User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist die Behandlung aggressiver Hunde denn wirklich effektiv oder besteht auch danach noch ein Risiko, dass sie wieder aggressiv werden?

Frage Nummer 12005
Antworten (8)
Das ist keine Frage der Behandlung, sonder der Erziehung.
Ich meine, dass man jeden Hund wieder zu einem ruhigen und umgänglichen Tier machen kann. Es erfordert aber sehr viel Arbeit, Wissen und Geduld.
Wie groß die Gefahr eines "Rückfalls" ist, wird Dir niemand beantworten können.
Hinzuzufügen wäre noch, dass Hunderziehung konsequent erfolgen muss, also auch dauerhaft, wenn sie langfristigen Erfolg haben soll. Weiter ist Aggression auch von der Rasse abhängig. Einem Terrier, seit zig Generationen auf Aggression gezüchtet, kann man nicht das Wesen eines Labradors anerziehen, man kann die Aggression aber positiv umleiten, z.B. mit viel Agility o.ä.
Sorry, aber meine Vorschreiber liegen etwas daneben.
Eine vollständige "Löschung" des Verhaltens ist nicht möglich. Es muss immer mit einem Rückfall gerechnet werden.
Ich empfehle die folgende Lektüre: http://www.amazon.de/gp/product/3936188106/ref=pd_lpo_k2_dp_sr_1?pf_rd_p=471061493&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=3440101371&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=06312BF7X1S3PJQKA4E1
Das Risiko, dass sie wieder aggressiv werden, kann schon bestehen, vor allem, wenn ihrem Verhalten Traumata zugrunde liegen. EIne Therapie bei einem guten Tierpsychologien funktionert aber in der Regel schon und sorgt für große Besserung. Aufpassen sollet man aber trotzdem, gerade beim Kontakt mit Kindern.
Hallo, das ist eine sehr schwierige Frage und die muss ein Profi bei jedem Hund aufs Neue klären. Aber soweit ich weiß besteht auch nach einer Therapie ein Restrisiko - ein Hund ist eben ein Tier und kann nicht wirklich seine Verhaltensweisen reflektieren.
Generell möchte ich mich dazu äußern. Es gibt keine aggressiven Hunde, sondern nur Herrchen und Frauchen, die falsch erziehen und das von Anfang an. Wer als Welpe keine konsequente Erziehung, und damit meine ich nicht Unterdrückung, genossen hat, der kann als erwachsener Hund nicht mehr unterscheiden und wird aggressiv.
Es kommt auf die Behandlungsmethode an. Es gibt Methoden die einen Rückfall definitiv ausschliessen.
Natürlich. Es besteht immer ein Risiko, auch dass bisher nicht aggressive Hunde mal aggressiv werden. Hunde sind keine Maschinen, die immer gleich reagieren und Du weißt nie, was er gerade durchmacht.
Aggressives Verhalten aufgrung von Traumata kann man abtrainieren, aber auch hier besteht immer die Gefahr von Flashbacks und er ist einfach im falschen Film.
Es ist wichtig Hunde immer genau zu beobachten und rücksichtsvoll zu behandeln. Erste Anzeichen von Ablehnung werden von Menschen oft nicht wahrgenommen und irgendwann ist der Hund dann aggressiv, weil er sich nicht mehr anders zu helfen weiß.