User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist die Evolutionstheorie nach den Naturgesetzen überhaupt möglich?

Vor einiger Zeit bin ich auf den Gedanken gestoßen, dass wenn Naturgesetze immer und überall ohne Ausnahme gültig sind, Information nicht aus Materie oder Energie entstehen kann, sondern einen intelligenten „Sender“ braucht. So ist Information u.a. definiert (Wikipedia). Wie also soll die dumme Ursuppe im Lauf der Zeit intelligente Information, wie sie in den DNA enthalten ist, entwickelt haben? Und dann noch in jeder Körperzelle, mehr als die Evolution benötigt?
Frage Nummer 101848
Antworten (29)
Die Frage, ob die Evolution möglich war wird von der normativen Kraft des Faktischen beantwortet. Sie hat stattgefunden. Punkt.
Die Frage, ob sie aus sich heraus stattgefunden hat oder ob es eine äußere steuernde (oder zumindest initiierende) Kraft gab/gibt, ist mit unserem Verstand derzeit nicht zu beantworten. Wäre sie es, gäbe es keinen Glauben mehr, denn der Begriff lebt von "nicht wissen".
Ich persönlich glaube, dass es aus sich heraus passiert ist, habe aber auch keinerlei Erklärung für die Existenz der Naturgesetze.
Andere glauben, dass Außerirdische das Leben auf unserem Planeten einge"impft" haben (was aber die Frage nach dem Ursprung lediglich auf diese verschieben würde).
Viele glauben an den göttlichen Funken, der das Universum erschaffen hat.
Wer Recht hat? Siehe oben.
Ja.
Die Frage ob Evolution möglich ist , ist obsolet. Die Frage warum, bzw. die Antwort darauf würde mich mehr interessieren.
Wie viele Reptilien haben sich den Hals gebrochen, bevor sie fliegen konnten? Heute nennen wir sie Vögel.
Ich stelle mir nicht einmal vor, dass ein Krokodil auf meiner Terrasse landen könnte, mein Bier saufen und singen "Ich bin Schnappi, das kleine Krokodil". Das mit dem Bier weg saufen meine ich.
Übrigens, die Frage nach dem Ei und dem Huhn. Das Ei war erst da. Aber das wisst ihr ja. Ist ja hier die Community der Allwissenden (seit google).
Musca:
Ich mag das Wort obsolet. Noch nie gehört. Musste ich nachsehen. Es heißt altmodisch.
Aber zurück zur Frage: Evolution ist nicht nur möglich, sondern erforderlich. Alles andere wäre Stagnation und damit Tod.
Unsere Vorfahren mussten immer bessere Jäger sein, bessere Fischer, bessere Weiber (was auch immer die gemacht haben als Staub wedeln und Kinder kriegen).
Die haben Dinosauruses getötet hundertmal so groß wie sie selbst. Das ganze Dorf gefüttert für einen ganzen Monat. Und das ohne Kühlschrank.
Meine Kinder – und deine wohl auch – haben mehr drauf wenn es um Computer geht als ich. Aber darum geht es doch. Gebe ihnen dein Wissen mit auf den Weg. Wenn sie zurück kommen, erstaunen sie dich mit ihrem Wissen.
Meine Kinder begeistern mich mit ihrem Wissen. Ich hab kein Problem damit "den Löffel abzugeben" eines Tages.
Ich frage mich, wieviel Prozent der Naturgesetze die Menschheit überhaupt kennt. Der Mensch hat halt immer ein Bedürfnis nach kausalen Zusammenhängen, ist aber mangels ausreichendem Verstand bis jetzt nicht in der Lage, alles herauszufinden. Die Unendlichkeit des Weltraumes in allen Dimensionen paßt nicht in so ein kleines, unbedeutendes Gehirn, wie es die Menschen entwickelt haben. Zumal die Menschen
auch nur durch eine Kette von Zufällen entstanden sind.
elfigy:
Kette von Zufällen.
Ist das wenn meine Frau ihre Ketten fällen lässt und sich auf mich fallen lässt?
Ja Banana, da fällt dir dann das Glück buchstäblich in den Schoß
@banana: Auf der Suche nach der Begriffserklärung für "obsolet" empfehle ich, hier mal zu lesen.
In der Medizin gibt es Therapien, die obsolet sind, d. h. vom derzeitigen Wissensstand überholt wurden und nicht mehr gebräuchlich sind.
elfigy:
Du hast Erfahrung. Nicht nur in deinem Gehirn. Auch in dem was du deinen Schoß nennst. Ich mag das.
bh_roth:
danke. Der Hauptgrund, weshalb ich hier lese und schreibe ist, mein Deutsch zu erhalten oder gar zu verbessern. Und dann ein ganz neues Wort gelernt.
Ich weiß allerdings nicht, wie oft ich das anwenden kann :–)
Wer Porsche Cabrio fuhr, als ich noch mit einem 3er Cabrio vorlieb nehmen mußte, ist uns allen weit voraus! ;-)
Mein 911 SC war kein Cabrio. Geschlossen.
Der Mazda MX-5 war – und ist – ein Roadster.
Vielleicht kaufe ich mir noch so einen? Noch einen Porsche?
Wie bh_roth schon schrieb, da muss man durch wie durch Puberty. Da blickt man zurück und wundert sich weshalb man über den Zaun geklettert ist um in das Bett seiner Angebeteten zu schlüpfen. An ihrem Hund vorbei, der nur darauf wartete, mich aufzufressen. Aber schön war es doch.
bananabender, das Wort "obsolete" gibt es auch im Englischen...
Die Wissenschaft ist nicht wertfrei, wenn sie sich einer Prämisse unterwerfen muss. Und die Aussage, wir wissen nicht alles, d.h. so gut wie gar nichts, aber dass das Leben von selbst enstanden ist, das wissen wir ganz genau, auch wenn dabei ein bekanntes Naturgesetz verletzt wird, kommentiere ich besser nicht.
@dorfdepp: wo kommt diese Aussage her? Sie ist kursiv gesetzt, also wohl ein Zitat, in den Antworten oben kann ich sie aber nicht finden.
@ ing793
Das Kursive ist das Ergebnis meiner bereits in der Schule erworbenen Fähigkeit, aus dem Inhalt geschriebenen Textes den Gehalt zu extrahieren. Also ist das eine von mir aus den einzelnen Antworten zusammengefasste Aussage. Zur Qualität der Antworten würde passen: Wäre die Unmöglichkeit des Perpetuum Mobiles ein religiöses Postulat, würde es sofort heißen, dass das heute noch nicht geht, aber in Zukunft vielleicht möglich sein könnte. Soviel zur Vernunft der Venünftigen, was ist schon ein Naturgesetz im Gegesatz zur eigenen Meinung? Doch im Sumpf der flachen Fragen hier ist es vielleicht für den einen oder anderen mal eine Abwechslung, sich mit einem derartigen Gedankenexperiment zu beschäftigen.
@dorfdepp: aus keiner der oben getätigten Aussagen lässt sich herauslesen, jemand wüsste, dass das Leben von alleine entstanden sei.
Alle ernsthaften Antworten haben festgestellt, dass wir zuwenig wissen, um die Antwort auf diese Frage zu kennen. Tatsächlich lässt sich aus ihnen nur ableiten, dass die Antwortenden glauben, dass es so sei. Du glaubst es nicht. Beides ist möglich.
Ing, Dorfdepp ist bekanntermassen religiös.
Nur mit Darwin darf man diesen Menschen nicht kommen.
@ ing793
Ich habe nur den Gedanken in den Raum gestellt, dass die Evolutionstheorie ein Naturgesetz verletzt, nämlich dass Information nicht aus Materie oder Energie entstehen kann.
Du schreibst, die Evolution hat stattgefunden, Punkt. Natürlich gibt es unbestritten evolutionäre Prozesse. Nur hat Darwin nie behauptet, dass das Leben von selbst entstanden sei, das haben erst seine Jünger in die Welt gesetzt. Elfigy dagegen weiß genau, dass die Menschen nur durch eine Kette von Zufällen entstanden sind. Komisch, mehr Argumente habe ich nicht gefunden, und keins ging auf das Thema ein, nämlich ob und wie Information ohne einen intelligenten Sender entstehen kann. Das ist hier anscheinend das falsche Forum für tiefergehende Fragen.
@ moonlady
Religiös ist pfui, bäh, igitt. Sei froh dass dir das nicht passiert ist.
Bei kursiv gesetztem vermute ich immer ein Zitat. Aber ich habe meine Aussagen auch deshalb nicht erkannt, weil ich nicht behauptet habe, daß das Leben von selbst entstanden ist. Ich habe behauptet, daß der Mensch aus einer Kette von Zufällen entstanden ist. Leben ist Millarden Jahre vor dem Menschen entstanden. Die Lebensform Mensch ist relativ neu auf der Erde und ein Produkt der Evolution. Das extrahieren von "Gehalt" hat hier nicht funktioniert, weil der "Inhalt" nicht verstanden wurde. Behauptet habe ich, daß wir nicht alle Naturgesetze kennen. Es wird aber daran gearbeitet. Hier eine kleine Übersicht populärwissenschaftlicher Bücher und Artikel. Und diese Inhalte sollen wir hier in diesem Forum erschöpfend diskutieren? Auf die Antwortmöglichkeiten hier reduziert ? Das halte ich für nicht möglich. Wir sind keine Wissenschaftler, wir haben nur Meinunungen dazu.
Bei Religion geht es nur um glauben. Niemand kann die Existenz eines höheren Wesens beweisen, genauso wie auch eine Nicht-Existenz nicht bewiesen werden kann. Es gibt Menschen, die glauben daran und andere nicht. Ich halte die Existenz so eines höheren Wesens für sehr unwahrscheinlich, also glaube ich auch nicht daran. Aber manche Menschen brauchen einen Glauben, auch innerhalb einer sozialen Gruppe. Ich denke, aus einem gewissen Schutz- und Erklärungsbedürfnis heraus. In anderen Religionen gibt es auch Schutzgötter. Ich denke, diese Menschen halten ihre Bedeutungslosigkeit für das Universum nicht aus, sie halten ihre Endlichkeit nicht aus und füllen diese Lücke mit ihrem Glauben. Das erklärt auch, wie verbiestert und teilweise feindselig sie Nichtgläubigen begegnen. Genährt wird das alles dann noch mit den ganzen Machtkonstrukten der religiösen Vereinigungen nach dem Motto: Wir sind die Guten.
Ich hatte noch vergessen, den Link zu den Artikeln und Büchern zu setzen . Hier ist er
Mensch Elfi: auch senile Bettflucht?
Dorfdepp, das ist ein Mißverständnis.
Ich bin katholisch aufgewachsen, für mich ist religiös alles andere als ein Schimpfwort. Und meine Kinder hörten jeden Abend ein
ein Kinder-Nachtgebet, und Schutzengel gab es auch, als sie klein waren.
moonlady, dann bist du die heutige "Miss Verständnis".
Danke für das Kompliment, Dorfdepp.
Dann bin ich ja nun wohl dran mit Verlegensein, sollte es ernst gemeint gewesen sein......