User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist Donald Trump ein Komiker,

oder sollte man ihn ernst nehmen?
Frage Nummer 3000030978
Antworten (13)
Ein Toupetträger.
Sollte er US-Präsident werden, was den Amerikanern zuzutrauen ist, müssen wir ihn ernst nehmen.
Nein, Amos,
er hat sich mal von einer Frau bei laufender Kamera an seinen Haaren zotteln lassen. Die saßen fest.
Es sei denn, er hatte Kermit darunter, der sich so fest angesaugt hatte.
Oh je, den mit Putin in einem Raum.
Oder schlimmer noch mit Angela.
man sollte ihn jetzt schon sehr ernst nehmen. Seine Äusserungen sind gefährlich, und auch wenn er nicht zum POTUS gewählt werden sollte, werden seine Parolen das republikanische Lager und damit die US-Politik sehr weit mitbestimmen.
Da war doch eine Frau aus Alaska. Hatte sich auch beworben. Ging Bären schießen zum Frühstück.
Wie hieß die noch?
Nach der nächsten President Election wird man sich an Donald noch genau so erinnern wie an sie.
He is good value on TV.
Ich mag ihn.Er kann komplizierte Sachverhalte mit einfachen Worten für jedermann verständlich erklären. Zu dem Thema Klima- oder auch Erderwärmung sagte er sinngemäß: "Mal ist es warm, mal ist es kalt. Das nennt sich Wetter." Das kann sogar ich verstehen.
Primus, "...komplizierte Sachverhalte mit einfachen Worten für jedermann verständlich erklären..." zu können ist jedenfalls keine Eigenschaft, die einen Politiker auszeichnet.
Eher das Gegenteil ist der Fall.

Bodoni, deshalb ist Trump aber noch lange kein Komiker. Denn den hingegen zeichnet eher das Gegenteil aus, nämlich dass er einfache Sachverhalte mit komplizierten Worten für einige Wenige verständlich erklären kann, bzw. besser: erklären will).

Ernst nehmen kann/muß ich persönlich diese Witzfigur erst dann, wenn der (nicht auszuschließende) Fall eintreten sollte, dass Trump es tatsächlich ins Weiße Haus schafft.

Aber den amerikanischen Wählern ist ja -aus der Vergangenheit bestätigt- leider alles zuzutrauen...
man muss ihn sehr ernst nehmen!
Wenn "the Donald" durch ist mit seinem Wahlkampf, wird er jedwede Scheu, andere zu verunglimpfen und zu beschimpfen, genommen haben. Ich bin kein Freund von "political correctness", aber Respekt vor dem anderen, auch und sogar vor dem Gegner, gehört dazu. Er zeigt den in keinster Weise (wahrscheinlich weil er ihn nicht hat) und dient damit als Vorbild.
Für Hillary Clinton allerdings wäre Trump ein Geschenk des Himmels. Als republikanischer Kandidat ist er nur für deren Extremisten wirklich wählbar, die anderen bleiben zu Hause. Als freier Kandidat würde er dem Republikaner allerdings eben diese Extremisten wieder entreißen ...
Ich wünsche jedenfalls Clinton alles Gute. Nochmal so ein Republikaner wie Bush wäre eine Katastrophe.
sollte die nächste Wahl ein Republikaner gewinnen, werden wir uns nach Bush zurücksehnen ...
Nein. Niemand wird sich jemals wieder einen Dabbelju Bush wünschen, dessen zerschlagenes Porzellan wir heute noch aufräumen.
Wobei dieser Republikaner Rubio auch grenzwertig ist. Hat gefordert, Amerika sollte sich millitärisch wieder so verhalten, wie es der großartigsten Nation der Erde entspricht.
@dorfdepp: nichts ist so schlimm, dass es nicht noch schlimmer ginge - schau Dir mal die Kandidaten der Republikaner an - Trump ist da nur der Lauteste ...