User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist ein Buchverkauf über Amazon oder Ebay sinnvoller? Es geht um ein Buch, das mal ziemlich teuer war. Bei welchem der Anbieter zahle ich mehr Gebühren?

Frage Nummer 15203
Antworten (9)
Bei beiden leider schlecht. Suche lieber nach "modernes Antiquariat".
Bei ebay zahlst du immer, auch wenn dein Buch nicht gekauft wird. Bei Amazon nur, wenn es auch zu deinem Preis verkauft wird.

In der Regel krioegt man Bücher (auch hochpreisige) weder da noch dort gut los. Versuchs auf dem Flohmarkt, spende es dem Kirchenbasar oder entsorge es über die blaue Tonne.

Eine andere Möglichkeit ist Tauschticket.de, das lohnt sich aber nur wenn man regelmäßig Bücher tauschen möchte.
Zu der Höhe der Gebühren sag ich jetzt mal nichts. Da kannst du dich ja sehr leicht selber informieren, in dem du dir die Gebührenübersicht beider Shops mal zur Genüge führst ;-)

Ob es jetzt besser ist, einen vollkommen anderen Internetshop zu suchen, kann ich dir jetzt nicht sagen, aber bedenke: der Mensch ist von Grund auf faul, und wenn er etwas bestimmtes sucht, wird er in der Regel erst einmal die beiden grossen bekannten Anlaufstellen aufsuchen und ggf. dort kaufen und nicht erst nach evtl. günstigeren Alternativen suchen.

Wenn du dich jetzt nur zwischen Amazon und Ebay entscheiden willst, kann ich dir eigentlich nur Amazon empfehlen.

1. Bei Amazon sind die Gebühren, soweit ich mich erinnern kann, insgesamt etwas höher, aber hier werden die Gebühren erst fällig, wenn du den Artikel auch wirklich verkauft hast. Bei ebay werden allein schon für das Reinstellen Gebühren fällig. Ist dann ziemlich dumm, wenn man den Artikel nicht los wird.
2. Das Einstellen geht bei amazon sehr viel einfacher. Du suchst den Artikel, gehst auf die Artikelseite und klickst auf den Button "Diesen Artikel verkaufen". Dann wählst du den Zustand aus, gibst den Preis ein und wenn du Lust hast, kannst du noch eine Zustandsbeschreibung geben. Bilder brauchst du nicht hochzuladen, die gibt es ja schon auf der Artikelseite von amazon. Allerdings weiss ich nicht genau, wie es ist, wenn der Artikel nicht bei amazon angeboten wird. Hier Powerseller oder so etwas sein, um eigene Produktseiten erstellen zu können. Also an dieser Stelle kleiner Vorteil für ebay.

3. amazon ist meiner Meinung nach übersichtlicher. Du bekommst auf deiner Seite immer einen schnellen Überblick über deine Angebote und siehst ob du noch der günstigste Anbieter bist. Auf der Artikelseite kannst du auch immer recht schnell sehen, wie die Preise der anderen Anbieter sind.

4
4. Amazon bucht das Geld direkt vom Konto des Käufers ab und überweist es, abzüglich der Gebühren, auf dein Konto. Du musst also nicht erst warten, bis der Käufer die Überweisung vornimmt.

5. Was soll hier eigentlich diese blöde "1000-Zeichen-Begrenzung", wegen der man längere Antworten umständlich aufsplitten muss???
vergiss bei ebay nicht, die (hohen) paypal gebühren einzurechnen. ach so - und dank paypal wird der käufer es dir eh auf deine kosten zurückschicken, wenn er es gelesen hat.
Ich denke, dass dein Buch bei ebay auf mehr Interessenten stoßen wird. Es ist bekannter und weiter verbreitet. Bei amazon denken die meisten Leute an Neukäufe. Außerdem ist die Verkaufprovision und Anzeigengebühr bei ebay wesentlich billiger als bei Amazon.
Bei einem teuren Buch wird der mögliche Käuferkreis wahrscheinlich nicht sehr groß sein. Das heißt, die Wahrscheinlichkeit innerhalb von 14 Tagen einen Käufer zu finden ist recht gering. Daher ist amazon die besser Wahl, da zahlst du nur einmal Gebühren und das Buch steht online bis es verkauft ist.
Das lässt sich so pauschal gar nicht sagen. Generell ist es so, dass du für das Einstellen eines bei ebay mit einem Startpreis größer als 1 EUR in Abhängigkeit von deinem Startpreis direkt Geühren zahlen musst, die bei Amazon hierfür nicht anfallen. Bei einem geglückten Verkauf zahlst du bei beiden eine Verkaufsprovision: bei ebay ca. 2-5%, bei amazon ca. 15% vom Verkaufspreis.