User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist eine Bloddy mary wirklich ein gutes Mittel gegen Kater?

Frage Nummer 26198
Antworten (5)
Nein. Der Kater (Kopfschmerz) tritt auf, weil man dehydriert ist. Da hilft eine Bloody Mary nicht. Ist aber, da alkoholfrei, besser als ein Konterbier.
Meines Wissens nach sollte man, wenn man einen Kater hat, keinen Alkohol zu sich nehmen, das ist nur ein Gerücht. Und auch eine Bloody Mary macht da keine Ausnahme, selbst wenn Tomatensaft dabei ist. Wichtig ist, dass du, nachdem du viel getrunken hast, Magnesium zu dir nimmst, dann ist der Kater am nächsten Morgen nicht so schlimm.
Oops, das mit dem Alkoholfrei bitte ganz schnell wieder streichen.
Es gibt ja tatsächlich Leute, die einen weiteren Alkoholkonsum gegen den Kater empfehlen - ich allerdings halte gar nichts davon, auch nicht von einer Bloody Mary. Es ist viel wichtiger den Alkohol abzubauen, anstatt den Pegel wieder zu erhöhen. Der Körper braucht jetzt viel Salz, deshalb empfehle ich deftige Suppen als Kater-Mittel.
Das einzige, was die Bloody Mary von anderen Cocktails unterscheidet, sind der Tomatensaft und die Würzungen (Salz, Pfeffer, Tabasco, Worcester). Ich wüsste nicht, dass die einzelnen Teile gegen Kater helfen sollten, von daher behaupte ich mal, es handelt sich um ein Gerücht.