User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist eine Telefoneinheit bei allen Anbietern gleich? Dürfen Hotels was anderes festlegen für ihre Anschlüsse?

Frage Nummer 30846
Antworten (5)
diese Frage kann ich nach sechzig Jahren Marktwirtschaft (ok, für einige nur zwanzig, aber auch das ist lange genug) und fünfzehn Jahren freiem Wettbewerb in libaralisierten Telefonmärkten nicht ernst nehmen.
Hast du die letzten Jahre irgendwie verschlafen? Abgerechnet wird schon lange nicht mehr nach "Einheiten", sondern nach Zeit. Und was die Sekunde/Minute beim jeweiligen Anbieter kostet musst du schon den jeweiligen Tarifen entnehmen.
Ebenso, wie du beim "privaten Anbieter Hotel" wohl besser vorher nachfragst.
Der berechnet nämlich in seine "Gebühren" vorab auch die Kosten der Beschaffung und Unterhaltung seiner internen Telefonanlage, seine Gebühren und nicht zuletzt die Nebenkosten und einen möglichen Gewinn ein - du selbst telefonierst ja zu Hause trotz "Flatrate" nicht umsonst, oder?
Es gibt keine einheitliche Regelung für die Telefonkostenabrechnung. Jeder Anbieter und auch jedes Hotel darf die Länge der Einheiten frei bestimmen. Das kann also sekundengenau oder im Takt ovn acht Minuten stattfinden. Bei hohen Kosten muss aber vor jedem Gespräch darfu hingewiesen werden.
Es kommt halt darauf an, mit welchem Anbieter du telefonierst und zu welcher Zeit du telefonierst und wohin du telefonierst. In der Regel liegt eine Einheit bei etwa 0,25 Euro/Min. Es ist aber pauschal nicht wirklich zu beantworten, da müsstest du dich mit den Anbietern in Verbindung setzten.
Ja, Hotels sind berechtigt, die Einheiten deutlich höher oder kürzer anzusetzen. Einzige Bedingung: Für den Hotegast müssen die Nutzungsgebühren deutlich einsehbar sein. Es muss also irgendwo im Hotelzimmer (meist am, neben, über dem Telefon) eine Liste hängen, auf der steht, wie hoch die Taktung pro Einheit sowie der Preis pro Einheit und Minute für welche Zielregion sind.