User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist eine Vasektomie zu empfehlen, wenn man keine Kinder mehr haben möchte?

Mein Mann überlegt, ob er eine Vasektomie durchführen lassen sollte. Es stellt sich uns die Frage, wie es sich nach dem Eingriff so lebt, ob subjektiv das Empfinden anders ist, ob der Sex tatsächlich völlig gleich ist wie vorher.
Frage Nummer 8404
Antworten (12)
Na, da bin ich ja jetzt schon auf Muscas Antwort gespannt...
ein Bekannter erzählte mir zumindest, dass es keinen Unterschied von vorher zu nachher gebe. Auch die Menge an Sperma sei die gleiche. Er schwärmte davon.
uuups, das artet zum Dialog aus...trotzdem...das subjektive Gefühl ist das Gleiche, der Samenerguss fühlt sich gleich an, auch die Menge ist gleich. Was sich ändert ist nur positives, der Druck der Verhütung ist einfach weg. Seit meiner Vasektomie ist der Sex nicht gleich, sondern besser, weil entspannter
zufrieden Kaktus?
Wie ist es mit Narbenbildung? Stört das irgendwie unangenehm - ich meine, das Gewebe ist ja doch ein bisschen empfindlich...
das gequatsche von irgenwelchen "Pädagogen" halte ich für Unsinn. Ich musste damals wirklich mich vorher von Pro Familia beraten lassen "ja sind sie sie sich denn wirklich im Klaren...welche Auswirkungen bla bla....bevor ein Urologe Hand anlegen durfte. Das "unangenehmste" war die Arzthelferin, ein ausgesprochen hübsches Exemplar, während sie mich rasierte versuchte ich krampfhaft an die letzte Steuererklärung zu denken
am Tag des Eingriffes eine bequeme Jogginghose, die nächsten zwei Wochen kein Sex, danach ist alles wie zuvor
nochmal zur Narbenbildung: es bilden sich keine Narben, es ist wirklich alles wie vorher, nur entspannter
Vielen Dank, das scheint ja echt unkompliziert zu sein :-)
Klingt jedenfalls gut. Der Arzt meinte auch, das ganze sei nicht weiter schwierig. Meistens hätten halt die Männer irgendwelche Ängste. Aber ich habe einen ziemlich furchtlosen Mann man meiner Seite. :-)
Der Finne an sich tobte ja auch noch vor wenigen Jahren mit freiem Oberkörper durch die schneebedeckten Wälder und riss hin und wieder mal ein Wild. Eben nicht so verweichlicht wie die Schöngeister aus der BRD:-). Im Zweifel kann man´s ja auch wieder aufmachen.
@StechusKaktus:
Wenn die Menge des Spermas nach der Vasektomie die gleiche ist, ist aber irgendwas schief gelaufen. Optimal wäre, wenn das Ejakulat eben keine Spermien mehr enthält ;-)
Tja, Stechi, mein Mann ist ein keulenschwingender Waldschrat. Mittlerweile habe ich es geschafft, Ihm das Essen mit Messer und Gabel beizubringen, wobei ich das Messer immer wegen angeborener akuter Selbstmordgefahr wegnehmen muss. Die deutschen Männer mit ihrem sagenhaften SChöngeist vergnügen sich gesittet bei anspruchsvoller Musik auf dem Oktoberfest, wenn der Finne an sich schon die Winterhöhle einrichtet und Rentier mit blossen Händen erlegt ;-D Ernsthaft: Ich finde meinen Man toll. Und er jammert mir nicht die Ohren voll von wegen "Männlichkeitsschwund" nur weil er mal die Verantwortung für die innerfamiliäre Geburtenkontrolle übernimmt. Ich gönne IHnen aber Ihre deutsche Feingeistmemme ;-D ;-D
Hallo sininen,

hat Dein Mann inzwischen eine Vasektomie durchführen lassen?

Die Vasektomie beim Mann zählt statistisch zu den sichersten Verhütungsmethoden. Auf das Lustempfinden, die Erektionsfähigkeit und die Ejakulation hat eine Sterilisation beim Mann keinerlei Einfluss.

Ich empfehle Dir eine "Non Skalpell Vasektomie", weil die Operationsdauer enorm verkürzt wird und die Haut von alleine zuwächst, ohne dass Fäden erforderlich sind.

Falls Du mehr Informationen benötigst, dann kannst Du Dich hier ausführlich beraten lassen: Non Skalpell Vasektomie

Gruß