User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist eine Zwischendecke aus Holz eigentlich empfehlenswert oder dämmt sie zu wenig die Wärme? Hat einer Erfahrungen damit?

Frage Nummer 10695
Antworten (4)
eine ähnliche Frage wurde vor kurzem schon mal gestellt. Zwischendecken müssen hinterlüftet sein, damit sich im Hohlraum kein Feuchtbiotop bildet, oder aber dampfdicht ausgeführt sein, so daß kein Wasserdampf eindringen kann. Die 2 cm Holzbretter bringen darüber hinaus an Dämmung fast nichts.Ist die Decke darüber beheizt, ist es eh sinnlos. Sollte die Decke unbeheizt sein, legt man eine Dampfsperre an der Oberseite aus, und anschließend Dämmung. Aber stets auf der kalten Seite, wenn irgend möglich.
MAn verbaut in der Regel ohnehin Isoliermaterial, was also die Oberfläche angeht, kann man normalerweise ohne Sorge kann. An sich dämmt Holz auch recht gut, aber natürlich nicht so gut, wie Spezialstoffe. Die Optik von Holz ist aber wohl die wohnlichste.
Die Wärmedämmung ist gar nicht so sehr das Problem, man kann ja durch zusätzliche Teppiche oder Dämmatten zwischen zwei Holzschichten viel machen. Allerdings überträgt Holz Geräusche sehr gut, das heißt, wenn oben jemand herum läuft, hört man das unten gut, es kommt also drauf an, wo die Decke genau eingezogen werden soll, ob sich Holz empfiehlt oder nicht.
Holz hält schon gut die Wärme fest. Mit einer zwischendecke kann man nichts verkehrt machen. Sie funktioniert auf jeden Fall. Aber es muss auch nicht unbedingt Holz verwendet werden. Villeicht gibt es Material mit ähnlichen Dämmeigenschaften. Im Baumarkt kann man sich beraten lassen.