User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist es eigentlich wirklich möglich nur durch Schnorren und ohne Geld über die Runden zu kommen?

Frage Nummer 23006
Antworten (8)
Kommt auf Deine Ansprüche an. Ich würde aber sagen, spätestens beim nächsten,nicht vermeidbaren Arztbesuch wird's eng.
Selbst Er schafft es nicht wirklich.
Ich hab es noch nicht probiert.
Ich weiß, es ist ein wenig aus der Mode gekommen, aber ich möchte ganz gerne ehlich arbeiten um mir meinen Lebensunterhalt verdienen zu können.
Möglich ist das auf jeden Fall, Essen und ein paar Klamotten kann man sich mit etwas Aufwand in einem normalen Wohngebiet sicher zusammenbetteln- an Strom, Internet oder fließendes Wasser sollte man sicher aber vorher nicht gewöhnt haben- genausowenig wie an jede andere Leistung, die man nur über eine größere Firma bekommt.
Arztbesuch ist mangels Versicherung natürlich auch nicht drin.

Kurz und sehr salopp gesagt:
Es geht, ist aber scheiße.
Als Schnorrer muss man seine Ansprüche ganz schön runterschrauben. Wenn man kein Geld hat ist es halt nicht einfach über die Runden zu kommen. Wenn man Freunde und Familie hat ist es vielleicht noch machbar aber wer schnorrt schon gerne? Ich könnte das nicht.
Wenn du eine sehr billige Wohnung und sonst kaum Ansprüche und Ausgaben hast, kannst vielleicht selbst als Schnorrer überleben. Denn man kann sich einiges durch Schnorren erwirtschaften. Allerdings brauchst du dazu auch Beziehungen, die etwas aushalten, Menschen, die dich so dulden.
kleiner Tipp womit du dir wenigstens selbst etwas dazuverdienen kannst: gehe in den Supermarkt, hole die Brötchen und Wurst und Käse, dazu eine Flasche Bier. Schlendere essend und trinkend durch den Markt, wenn du fertig bist, gib die leere Flasche an der Kasse ab, und hole dir den Pfand.
Was ist denn das für eine Frage? Eigentlich sollte man doch das Geld zum Leben selbst verdienen. Man könnte es ja als Straßenmusikant oder "Bettler" in den Einkaufspassagen versuchen. Wie sich das so lebt, kann ich Dir nicht sagen. Aber, es finden sich ja immer Leute, die etwas "spenden" was ich teilweise nicht gut finde.