User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist es ein Kennzeichen von einfachen Gemütern zu glauben, die Antwort auf komplexe Fragen zu haben?

Es entspricht meiner Erfahrung aus dem täglichen Leben und wird auch in dieser WC immer wieder bestätigt. Fällt euch das auch auf?
Frage Nummer 3000120356
Antworten (41)
damit machst Du es Dir etwas zu leicht.

Es gibt zwei Wege, eine einfache Antwort für die richtige zu halten:
- einer ist tatsächlich, die Probleme gar nicht zu sehen. Da hilft es ungeheuer, ein beschränktes Wahrnehmungsfeld mit einfacher intellektueller Verarbeitung zu haben
- eine zweite ist, den Problemen keinen problematischen Status zuzuerkennen. Sobald man den ersten Schritt gemacht hat, ergeben sich die weiteren und Probleme werden gelöst, sobald sie auftauchen.
Das zeugt einfach von großem Selbstbewusstsein und passiert auch (oder gerade) durchaus komplexen Persönlichkeiten.

Siehe z.B. den Brexit: ich halte die Brexiteers weder alle für dumm (oder einfach gestrickt), noch alle nicht dummen für Heuchler.
Gleiches gilt für Neoliberale mit ihrer Markgläubigkeit.
Oder die ganz Linken mit ihrer Marktungläubigkeit.

Auch hier in der WC verteten eine Reihe von Mitgliedern zu bestimmten Themen sehr einfache Lösungen. Aber von wenigen Ausnahmen abgesehen sehe ich da keine einfachen Gemüter.
Ich mühe mich ein wenig, die komplexen Fragen zu finden. Wenn Du allerdings meinst, die Mitglieder der WC hätten Deine "komplexen" Fragen nicht in Deinem Sinne beantwortet, liegst Du richtig. Das sind aber auch schlichte Gemüter, Ameisen an den Fußsohlen kitzeln finde ich schon nicht besonders hilfreich, um die Biester loszuwerden.
Q.e.d.
Und worin fühlst Du Dich jetzt bestätigt? Zeig mir doch bitte eine komplexe Frage, die nicht ausführlich und kontrovers behandelt wurde. Falls Du überhaupt eine Einzige benennen kannst. Was ich im Archiv der letzten Tage so finde, gibt mal nichts Brauchbares her.
Stechus, ein einfaches Gemüt schreibt Dir -> Fick Dich
Opal, ich denke, Du solltest Dich vorsichtshalber auf die Suche nach einem neuen Nick+Avatar machen.
Du kannst von Stechus halten was Du willst, ->diese (öffentlich gemachte) 'Aussage' jedenfalls ist mehr als daneben!
Und wenn, "Heute ist nicht alle Tage,
ich komm wieder keine Frage".

Dieses pseudointellekuelle Gehabe das gerade Stechus und ein paar andere besser sind als der gemeine Abschaum in der WC, nee, das jetzt auch noch so provokativ hier aufzuwerfen. Da ist jetzt schluß mit lustig.
@Opal
Reg Dich ab. Wie Du bei elfigy, Skorti, Matthew, etliche andere und mir mal immer wieder lesen kannst, man muss der Tante immer alles ganz genau kennzeichnen und erklären sonst versteht die nix. Also in Sache von Verstehen bei komplexen Fragen ist Stechus eigentlich kein Maß. Die hat mir ja noch nicht einmal antworten können wo die komplexen Fragen hier in der WC zu finden sind. Da versteht ein Stück Holz deutlich mehr als Stechus.
Trotzdem, rayer, eine persönliche Beleidigung langjähriger WC-Foristen in diesem Gossenjargon geht weder hier noch anderswo.
Auch für Dich nicht!
Sonst geht es Dir gut Umjo? Ist mein Vergleich, dass ein Stück Holz mehr versteht als Stechus schon Gossensprache? Meinetwegen.
Die typische Arroganz der FDP , weitestgehend bestehend aus Herrn Lindner und Herrn Kubicki in irgendwelchen Talkshows. Wenn Herr Lindner schreibt, das Jugendliche nicht das Hirn haben zu begreifen, was zur Zeit umweltpolitisch abgeht, empfinde ich das als skandalös.
Sein eigener Vorschlag , Flugzeuge in Zukunft nur noch mit Wasserstoff fliegen zu lassen ist lächerlich.
Um Wasserstoff zu erzeugen benötigt man etwa die doppelte Energie.
nun gut, bin wieder auf normalniveau.
Oh weh, Normalniveau? Ich befürchte das Schlimmste.
Der Charakter dieser WC hat sich in den letzten Jahren immer wieder geändert. Neben den Fragen, für die diese WC eigentlich gedacht war, kam es auch immer wieder zu Diskussionen rund um gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Themen.
Einzelne Teilnehmer haben sich daran schon immer gestört.

Nach meiner Wahrnehmung gab es früher dennoch interessante kontroverse Diskussionen, in denen die Teilnehmer sich im Grossen und Ganzen zunächst unterstellten, ein gutes Ziel erreichen zu wollen, wenn auch mit unterschiedlichen Mitteln.

Heute ist das anders.
Andere Lösungswege werden (von Ausnahmen abgesehen) nicht mehr diskutiert. Stattdessen wird im Eingangsstatement dem/der Diskussionspartner(in) eine gute Absicht abgesprochen oder ihm/ihr im Vornhinein Dummheit unterstellt.
Damit ist dann keine Diskussion unterschiedlicher Lösungswege mehr möglich.

Diese Phänomen ist bekannt und wurde schon in Büchern erklärt.

„Social Media macht Sie zum Arschloch“, stellt Jaron Lanier in seinem Buch fest. Das Muster beschreibt der Tech-Experte so: „Entweder gerät man in einen von Arschlöchern ausgelösten Shitstorm oder alle sind super vorsichtig und aufgesetzt nett. Die größten Arschlöcher ziehen die meiste Aufmerksamkeit auf sich und daher bestimmen sie letztlich häufig die Atmosphäre einer Plattform.“

Aus:https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/palmer-und-deutsche-bahn-warum-reagieren-so-viele-darauf-mit-hass-61440636.bild.htm

lch finde diese Erkenntnis auch für diese WC zutreffend.
Im Ergebnis wird anstelle über relevante gesellschaftliche Themen darüber diskutiert, ob einzelne Forumsteilnehme ihn lieber links oder rechts tragen.

Ich für meinen Teil habe daraus gelernt, dass dieses Forum bis auf weiteres keines ist, in dem ich weiter diskutieren will.
Es ist ja auch nie dafür gedacht gewesen.
Stechus, du willst halt hauptsächlich hier provozieren. Dann darfst du dich auch über die Antworten nicht wundern. Wenn du neutral fragst, dann erhältst duch auch keine beleidigenden Antworten.
Doch, Sockensüppchen, egal was sie sagt, wie sie es sagt oder nicht - rayer wird ausfallend und geht unter die Gürtellinie.
Ich selber bin da auch nicht immer nett, aber an dem Großkotz der WC kann ich da einfach nicht das Wasser reichen.
Mich nervt auch diese Heuchellei. Manche Leute, wie dieses Dingchen sehen sich auf einer Stufe mit Mutter Theresa, beleidigen aber jeden, der nicht bei drei auf dem Baum ist.
@ Sockensuppe
"Wenn du neutral fragst, dann ..."

Das ist das Problem. Was neutral gemeint ist, mag manch ein geneigter Leser anders werten.
@ing
Ich hätte da gerne mal einen Beleg für diese Aussage:

"Doch, Sockensüppchen, egal was sie sagt, wie sie es sagt oder nicht - rayer wird ausfallend und geht unter die Gürtellinie."
Du speicherst doch die Threads.
Nimm irgendeinen.
Du weißt es, ich weiß es, jeder, der hier länger als drei Tage mitliest, weiß es.
Also zier Dich ruhig ein wenig, ich bin hier raus aus der Diskussion.
@ing
Ich speichere nichts. Du hast hier eine Behauptung aufgestellt, die ich von Dir gerne belegt hätte. Falls das nicht möglich sein sollte, behaupte ich mal. Du bist ein armseliger Lügner.
Und wie immer, wenn Deine Behauptungen nicht mehr haltbar sind, bist Du mal wieder raus aus der Diskussion.
Im Übrigen, jeder der Dich kennt weiß, Du bist ein Besserwisser bis aufs Blut und suchst mit allen Mitteln Beweise für Deine kruden Thesen zu finden. Also kann man schon davon ausgehen, Du hast im Archiv gesucht aber nichts verwertbares gefunden.
Kakman und ich kämpfen uns gerade im Thread "Was ist außerhalb des Universums" durch eine wichtige wissenschaftliche Quelle zu Nullpunktenenergien, die vielleicht auch zu Euren Disput etwas beitragen kann:

"Wenn sich aber ein System weit aus dieser vollkommenen Harmonie heraus gelöst hat und sich in großer Unausgewogenheit befindet, ist es schwierig, sich direkt mit der vollkommenen Harmonie neu zu verbinden und so zu heilen. Hier helfen die spezifischen Frequenzen, sie beschleunigen den Prozeß der Harmonisierung."
mich an Stechus zu reiben war immer schön.
Hat hier eigentlich schon irgend jemand auf die Ausgangsfrage mit einem einfachen, uneingeschränkten 'ja' geantwortet?

Ich selbst allerdings, Stechus, traue mir sogar zu, auf einfache Fragen -zumindest gelegentlich- komplexe Antworten zu finden...

@Musca: fädich is fädich. - Ferkel, Du!
Nö, selbst Du nicht umjo.
Die Antwort auf diese Frage ist eben kein einfaches «ja». Erste gute Ansätze kamen ja von Ing793.

Nehmen wir als Beispiele elfigy und rayer: Ihnen ein einfaches Gemüt zu unterstellen täte ihnen vielleicht Unrecht, denn immerhin kommen von Zeit zu Zeit auch humorvolle oder lösungsorientierte Antworten. Dennoch neigen beide dazu, Sachverhalte nicht zu überblicken und dennoch, überwiegend in genervtem Unterton, Antworten dazu zu geben, die dann unzureichend sind.

Beispiel: Bei der «Schleckerkinderfrage» ging es um ein juristisches Thema. Rayer reagierte sofort mit Ablehnung und provozierte aggressiv jeden, der sich der Frage näherte. Elfigy gab sich genervt und wiederholte den Inhalt eines Paragraphen, der zuvor genannt wurde, hatte aber die Möglichkeit der Verjährungshemmung überhaupt nicht auf dem Schirm. Trotzdem vermittelten beide implizit, dass die Antwort doch nun vollständig sei bzw. hier ohnehin keine Antwort erwartet werden könne.
Am Ende kam Ing793 zu einer brauchbaren Antwort. Rayer zog sich beleidigt zurück.

Erkenntnis:
Es muss nicht unbedingt ein einfaches Gemüt sein, dem einfache Antworten auf komplexe Fragen ausreichen. Es sind häufig Menschen, die sich gekränkt fühlen, etwas nicht zu wissen und darauf hoffen, dass sie ihre Unkenntnis verschleiern können (sieht man häufig auch bei Politikern). Und welche, die es nicht ertragen können, wenn andere etwas besser wissen.
Stechus,
weißt du ebenfalls, weshalb diese Leute, die etwas nicht wissen und sich dafür schämen, nicht einfach den Schnabel halten, anstatt sich mit dümmlichen Antworten lächerlich zu machen?
Du hast ja einige Namen genannt.
Außerdem hatte ich hier mal eine Frage eingestellt
»Sollte man nur eine Frage stellen, von der man die Antwort weiß?«

Sie wurde gelöscht.
Bei dir scheint es anders zu sein. Herzlichen Glückwunsch.
@Stechus, du hattest uns doch versprochen, du wolltest hier nicht mehr diskutieren. (27.04. 13:40 Uhr)

Nun diskutierst du nicht nur weiter, sondern benotest auch noch?
"Erste gute Ansätze kamen ja von Ing793."
"Antworten dazu zu geben, die dann unzureichend sind."
"Am Ende kam Ing793 zu einer brauchbaren Antwort"

Aha, und dass kannst du warum beurteilen?
Ich denke nicht, dass diese Wesensart dafür spricht, dass jemand unbedingt einfach gestrickt ist. Es gibt eher Menschen die sich mehr oder weniger gerne zu Themen äußern...

Wie die Antwort selbst dann aussieht ist wieder ein anderes Thema, denn auch hier gibt es einfach wieder Menschen die etwas lieber erst zerlegen und für alle Beobachter breit darstellen und es gibt Leute die ungeduldig sind und lieber eine schnelle kurze Antwort geben.

Das soll natürlich nicht ausschließen, dass es noch mehr Gründe und Arten gibt wie und warum man auf Fragen antwortet...
Könnte Madame Kaktus bitte die "Schleckerkinderfrage" mit dem juristischen Thema benennen? Ist zwar nicht so, dass ich nicht wüsste, um welche Frage es sich handelt, aber eventuell können die einfachen Gemütern gerade Deinen komplexen, um nicht zu sagen wirren Gedanken nicht folgen.
Nebenbei, Dein Kumpel ing hatte sich die Tage mehrfach verpisst, wenn das Eis dünn wurde. Hast wohl ein Pippi Langstrumpf Syndrom? Ich mach mir die Welt...
@skorti: Ich habe nicht diskutiert, sondern kommentiert. Indem ich auf die Metaebene gehe und bewerte.

Aus wiki:
Der Kommentar nimmt ... Stellung. Er erläutert die Wichtigkeit des Themas, interpretiert die Bedeutung, macht mit Zusammenhängen vertraut, stellt Kombinationen an, wägt unterschiedliche Auffassungen ab, setzt sich mit anderen Standpunkten auseinander und verhilft dem Leser dazu, sich ein abgerundetes Bild über das Ereignis zu machen.
Jetzt habe ich es verstanden.
Auf der Metaebene werden gewöhnlich Generalisierungen und allgemeine Strukturen des Gegenstandbereichs der zugrundeliegenden Struktur zu Gegenständen gemacht. Es werden diejenigen Prinzipien untersucht, nach denen das, was auf der Objektebene als einzelne Instanz auftritt, geschieht. Die Vermischung von (Objekt-)Ebene und Metaebene ist eine Möglichkeit, um selbstbezügliche Aussagen oder Bilder zu erstellen, was gelegentlich zu Paradoxien führen kann (z. B. das Barbier-Paradoxon oder die sog. Lügner-Antinomie).
rayer,
Gottseidank es gibt Google, aus dem du zitieren kannst und beweisen, dass von einfachem Gemüt, wenn auch besoffen, bist.
Hallo Wein, ich kann deine Kommentar lesen so oft ich will, macht kaum einen Sinn. Stotterst du oder fehlen da ein paar Wörter? Bliebe die Frage, wer hat da zu tief ins Glas geschaut?
Vom Satzaufbau finde ich das deutlich besser:
"Gott sei dank gibt es Google, aus dem du zitieren kannst und beweisen, dass du von einfachem Gemüt, wenn auch besoffen, bist. Kommst wohl aus Absurdistan? Dein Deutsch ist nicht besonders.
Dingdong
Mit dem Kasper musst Du keine Diskussion in Sache gutem Deutsch anfangen, der Tölpel glaubt, den Duden erfunden zu haben.
Hi Dingdong,
du hast anscheinend eine andere Univerität besucht als ich, und sprichst ein anderes Deutsch.
Das halte ich dir zugute.
Solltest du mein Deutsch nicht verstehen, dann lies es nicht.
Mein Deutsch ist einfach und geht sofort auf den Grund.
Du musst Schnörkel haben. Auch gut.
Wein
Was ist eine Univerität? Irgendwie scheinst du ein wenig neben der Spur. Wenn du eine Univerität besucht hast, erklärt sich das Meiste. Hohoho
Mein Gott Dingdong. Duden Online ist Offline. Der kann keine deutsche Rechtschreibung ohne Hilfe. Microsoft Word ist halt nicht ausreichend und ohne schreibt der nur Mist.
Dingdong,
zwei Fehler bei dir, die ich verbessere, und dann klatsche ich dich genauso gegen die Wand wie rayer.

»Gott sei Dank« schreibt man mit einem Versal (Großbuchstaben) für Dank.
Und für »Hohoho« ist es die falsche Jahreszeit. Das sagt Santa Claus zu Weihnachten, du verhindeter Linguist.

Harharhar.