User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist es lukrativ für Notärzte, als erster am Unfallort zu sein?

Habe gerade wieder einen Unfall mitbekommen, der duch Notarzt mit Blaulicht (mit-) verursacht wurde. Natürlich hielt er dann aber an und kümmerte sich um das Opfer (was es ohne den Einsatz gar nicht gegeben hatte) und hatte es dann nicht mehr eilig. Offensichtlich ist also ein anderer Notarzt zum ersten Unfallort gebraust. Seitdem stelle ich mir die Frage, ob es da so eine Art Windhundprinzip gibt und nur der abrechnen darf, der zuerst am Unfallort eintrifft. Hat jemand Ahnung?
Frage Nummer 63567
Antworten (6)
Solche unglücklichen Unfälle passieren auch bei Polizei und Feuerwehreinsätzen schon mal.
Vielleicht könnte Amos was dazu sagen, er scheint aber offline zu sein.
Ich denke schon, daß es eine Art Konkurrenz gibt zwischen Feuerwehr, Johannitern, Rotkreuz etc.
In dem beschriebenen Fall wurde über Funk Ersatz zum ersten Notfall beordert, weil das in den Verkehrsunfall verwickelte Fahrzeug samt Fahrer am Unfallort bleiben muß, wenn es sich nicht der Unfallflucht schuldig machen will. Schon gleich bei Unfällen mit Verletzten - hier ermittelt der Staatsanwalt automatisch.
Für die Notärzte selbst dürfte es nicht lukrativ sein, diese sind m.W. Angestellte mit Festgehalt, angesichts der Belastung durchaus auch als "Ärzte in Not" zu bezeichnen. Wie intern zwischen den einzelnen Hilfsdiensten in einem Notfall verfahren wird, weiß ich nicht, mit Sicherheit düsen nicht 3 konkurierende Rettungswagen zum Unfallort, jeder in der Hoffnung 1. zu sein.
Nein,es gibt kein Windhundprinzip!,denn normalerweise schickt die
Rettungsleitstelle nach einem eingegangenen Notruf (wer auch immer ihn
"losgelassen" hat)einen möglichst in der Nähe befindlichen Rettungswagen zum Unfallort.Es wäre auch höchst uneffizient,wenn gleich mehrere Einsatzwagen losdüsen würden!Lohnend ist der Einsatz meist auch nicht,da die Reinigung oft sehr aufwendig und zeitraubend ist.
Und Notärtzte werden auch nicht pro Einsatz oder Patient bezahlt, sondern pro Schicht!
Der Punkt ist einfach: Wenn ein NEF einen Eigenunfall hatte, muss es den der Leitstelle melden und die schickt dann in der Regel (sofern verfügbar) ein Anderes!
Damit ist das erste NEF raus aus der Nummer und hat es auch nicht mehr eilig!
[br]
Dass das Unfallrisiko bei Sonderrechtsfahrten erhöht ist, ist übrigens bekannt!
Bei einem Notarzteinsatz muss es meistens schnell gehen, um Leben zu retten.
Sollte auf der Fahrt ein Unfall passieren, wird ein anderes Fahrzeug den Einsatz übernehmen. Wettrennen fahren die Notärzte nicht. Welcher Notarzt einen Einsatz übernimmt disponiert verbindlich die Leitstelle.

Wie oft bekommst du solche Unfälle mit, wenn Du "wieder" schreibst?