User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist es möglich Bratfett aus der Friteuse sinnvoll bzw. umweltfreundlich zu entsorgen? Ich überlege, mir eine anzuschaffen...

Frage Nummer 25376
Antworten (7)
Um wieviel Hektoliter Bratfett geht es denn?
je nach bundesland kannst du bestimmte mengen im hausmüll entsorgen, sonst beim wertstoffhof als sondermüll abgeben. wieviel und ob du überhaupt im hausmüll entsorgen darfst, sagt dir entweder der abfallkalender oder der örtliche entsorgungsbetrieb.

der aufwand, das zeugs zu filtern und als diesel zu verwenden, lohnt bei einer normalen haushaltsfritteuse nicht. 3-4 liter öl alle paar wochen, wenn man nicht jeden tag frittiert...
grad noch mal nachgegooglet... zumindest bei uns gibt es sogenannte "speisefettverwerter", bei denen man größere mengen (bei uns über 2 liter) abgeben kann, dort werden sie dann weiterverarbeitet. vielleicht gibt es bei euch auch sowas.
Diese Fett ist ein Naturprodukt. Also ist die Entsorgung kein Problem. Am einfachsten ist es, wenn du ein festes Fett nimmst, das kannst du einfach in den Mülleimer geben, bzw in die Biotonne, falls du eine hast. Auf dem Kompost ist es fehl am Platz, da zieht es nur Ratten an.
Ich würde statt Fett spezielles Fritteusen-Öl benutzen. Das gibt es in 2-Liter-Flaschen beim Discounter, und es kann wiederverwendet werden - Du musst einfach nur das benutzte Öl durch ein Sieb zurück in die Flasche gießen. Das ist umweltfreundlicher als Fett.
Vorteil der Friteuse ist doch, dass Du das Fett mehrmals benutzen kannst. Dadurch schonst Du doch schon die Umwelt... Du kannst das "Altöl" in den entsprechenden Sammelstellen der Gemeinden abgeben. Teilweise gibt es auch private Anbieter, die dieses Fett entsorgen. Du müßtest mal das Branchenbuch Deiner Region wälzen.
Was die Müllentsorgung angeht, werden die Deutschen langsam neurotisch. Wen man alle paar Monate mal zwei Liter Brattfett in die Tonne tut, ist das umweltfreundlich. In der Biotonne (darf man, steht in meinem kommunalen Guide), wird es kompostiert, in der Restmülltonne kommt es in die Verbrennungsanlage und liefert Energie. Wo ist jetzt das tiefere Problem?