User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist es richtig, dass die eheähnliche Partnerschaft im Vergleich zur Ehe gestzlich nicht geregelt ist? Ich mache mir Gedanken, ob ich einen Anspruch auf Zugewinn habe, wenn ich mich von meinem Mann trenne?

Frage Nummer 14402
Antworten (5)
Ist er denn nun Dein Mann, oder nur ein Lebensabschnittsgefährte?
Kein Anspruch, es sei denn, es besteht eine vertragliche Abmachung.
Zugewinnrechnungen gibt es nur, wenn man wirklich verheiratet war. Wenn man nur zusammenlebt, erwirbt man keine Ansprüche. Wenn du deine Zukunft sichern willst, auch falls ihm etwas passiert, solltet ihr es also besser offiziell machen. Zusammenleben alleine bringt nichts.
Es ist vollkommen richtig, dass diese Partnerschaft nicht gesetzlich geregelt ist. Daher solltest Du einen sogenannten Partnerschaftsvertrag aufsetzen, (ähnlich wie ein Ehevertrag). Ich kenne ganz krasse Fälle: Die Frau hat in der Firma ihres Partners mitgearbeitet. Er ist gestorben und sie hat nichts bekommen, weil kein Testament usw. da war. Du hast auf nichts einen Anspruch.
Das Gesetz sieht bei nichtehelichen Partnerschaften generell keinen Zugewinnanspruch vor. Von dieser Regelung abweichend gibt es unter ganz bestimmten Voraussetzungen begrenzte Sonderregelungen. So z. B. wenn dein Lebensgefährte während eurer Beziehung ein Haus erworben hat, das nicht nur zur gemeinsamen Nutzung sondern zur gemeinsamen Zukunftssicherung angedacht war.