User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist es vom Aufwand her gerechtfertigt, wenn z.B. Stromunternehmen für Banküberweisungen per Dauerauftrag eine Bearbeitungsgebühr von 2€ je Überweisung erheben?

RWE erhebt seit jüngstem diese Gebühr und macht einen deutlich höheren Aufwand im Vergleich zum Bankeinzug geltend. Ich vermute, dass eine Überweisung, die korrekt ausgefüllt ist und pünktlich eintrifft, keinen Mehraufwand bedeutet. Wer weiß Bescheid?
Frage Nummer 82024
Antworten (5)
Dauerauftrag bei einem Stromunternehmen? Die Stromrechnung ist doch nicht immer gleich hoch.
@Der_Denis: entweder kümmert sich bei Dir Deine Mutter um die Stromrechnung oder Du bist der Einzige, den ich kenne, bei dem monatlich der Zählerstand abgelesen wird.
.
Abschlagszahlungen erfolgen monatlich und es stellt für die Stromunternehmen tatsächlich Mehraufwand dar, wenn sie den Eingang der Zahlung aktiv überwachen müssen. Nicht so sehr bei der Bank, für das Unternehmen wäre es hinsichtlich der Bankgebühren sogar günstiger, weil sie für das Einziehen bezahlen.
Aber im Rechnungswesen müssen die eingehenden Beträge verbucht und zugeordnet werden. Dafür sind zusätzliche Mitarbeiter erforderlich und das verursacht Kosten. Die zwei Euronen pro Buchung sind dabei wahrscheinlich nicht kostendeckend.
@Der_Denis: auch dieser Zähler muss abgelesen werden, auch wenn dafür niemand mehr in den Keller geht....
Bei Großverbrauchern mag die monatliche Abrechnung üblich sein, in normalen Haushalten nicht. Der weitaus überwiegende Teil der Privathaushalte lebt mit monatlichen Abschlagszahlungen und einer Jahresabrechnung. Sollte das bei Dir anders sein, nehme ich die "kümmernde Mutti" zurück. Es würde mich aber wirklich wundern, denn erstens sind die Dinger in Privathaushalten (noch) sehr selten und zweitens verfolgen die dort einen anderen Zweck. Monatliche Abrechnungen sind in Relation zum Rechnungsbetrag viel zu teuer, als dass man solches durchführt.
Ganz einfach: Beim Lastschriftverfahren merkt die RWE sofort, wenn die Lastschrift nicht eingelöst wurde. Bei der Überweisung müssen erst alle Kontoeingänge mit den Forderungen abgeglichen werden. Wurde überhaupt überwiesen, stimmt der Betrag usw. ? Genau diese Prüfung macht den Mehraufwand aus. Ob diese Vorgabe rechtlich einwandfrei ist, mag ich nicht beurteilen.