User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist Geduld eine Waffe ?

Warum muss man sich mit Geduld bewaffnen um die Zeit tot zu schlagen ?
Frage Nummer 77822
Antworten (8)
Wäre Geduld eine Waffe, bräuchte man eine Berechtigung.
Geduld kann eine Waffe sein, wenn jemand z.B. ein Problem geduldig aussitzt, das er sonst nur mit Kampf oder Streit lösen könnte. Mit geduldigem Hinhalten kann man einen Gegner mürbe machen, so dass er einlenkt, weil er weniger Geduld hat.
Ich kann beim Zeit tot schlagen auch noch Löcher in die Luft gucken. Klasse oder?
Kenne bisher nur: -Man muss sich mit Geduld wappnen-
Wappnen - Synonym für sich einstellen, sich einstimmen, sich gefasst machen, sich vorbereiten.
.....wobei Geduld immer berechtigt ist!
Ich kenne es auch als wappnen. Der Duden schreibt zu wappnen:
"mittelhochdeutsch wāpenen, nach der alten Bedeutung »Waffe« von Wappen."
Also Abwehr einer Gefahr. Rüsten. usw. Vorbereitung auf Kampfhandlungen.
Dann hat es doch mit Bewaffnung zu tun.
Wobei ich "wappnen" in meinem Sprachgebrauch mehr im Sinne von vorbereitet im weitesten Sinne sein verstehe.
@2G3G Immer ? Ich bin manchmal sogar für geplante Affekthandlungen..ggggg. Scherz beiseite. Immer würde ich lieber durch "meistens" ersetzen. Es gibt auch Fälle, da wäre Geduld schädlich für das Ergebnis.
Weil wenn man keine Zeit hat, man auch keine Geduld hat (Vgl. Hartmut Mehdorn: "Ich bin nicht der Häuptling von Geduld.". Mit Geduld wird der Flughafen BER nie fertig. Um allerdings die Zeit totzuschlagen braucht man keine Waffe, das geht auch mit der Zeitklatsche. Die ist waffenscheinfrei.