User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist Mikrowellenessen wirklich so ungesund? Ich esse das Zeug fast jeden Tag und fühle mich kerngesund.

Frage Nummer 17641
Antworten (13)
Die Frage hat drei Aspekte, je nach Definition. Wer jede Tag eine Mikrowelle ißt, bekommt garantiert Bauchschmerzen. Aber da war ja wohl nicht gemeint.

Mit der Mikrowelle zubereitetes oder aufgewärntes Essen ist nicht ungesund, weil die vom Gerät erzeugten Mikrowellen lediglich die Wassermoleküle des Essens zum Schwingen anregen, dadurch erwärmt sich das Essen. Im Kochtopf erwärmtes Essen führt dazu, dass durch die Energiezufuhr die Wassermoleküle zum Schwingen angeregt werden. Der Endeffekt ist derselbe.

Der dritte Aspekt ist Fertignahrung, die in der Mikrowelle zubreritet wird. Die ist nicht sonderlich gesund.
Nein! Ich habe früher auch alles mit meiner Mikrowelle warm gemacht und bin topfit!
Leider ist die Mikrowelle jetzt kaputt gegangen.
Es ist nicht gesünder oder ungesünder als jedes andere Fertigessen auch.
Wenn Du selber kochst und dann mal eine Portion in der Microwelle wieder warm machst, ist doch alles wunderbar.
So, und jetzt bitte die Elektrosmog und Erdstrahlenfraktion. Ich seid dran.
Durch die Mikrowelle wird ein Essen nicht gesünder oder ungesünder. Wenn du dir ein hochwertiges Tiefkühlessen in der Mikrowelle warm machst, wird es durchaus noch gesund und vitaminreich sein. Ob es allerdings schmackhafter ist als richtig selbst gemachtes Essen, ist eine andere Frage...
@TKKG: Ich habe mal gehört, die fängt erst nachträglich im Bauch an zu kochen und man explodiert. Weil, die Strahlung wird in der Milch gespeichert, wegen der vielen, äh, ist auch egal, aber das ist nicht gut. Schreibt auch dieser Prof. vom Starmax, also bestimmt, meine ich.
Wenn man in der Mikrowelle erhitzte Milch trinkt, verringert sich die Milchmenge in der Tasse bzw. im Glas.
@ingenius: Bestechende Logik! Super! Im Gegenzug erhöht sich dafür der Preisdruck der Verbraucher auf die Milchbauern.
@ Highspeed

Im Interesse der Milchbauern sollte man also keine Milch in der Mikrowelle erwärmen.
Wenn man in der Mikrowelle erhitzte Milch trinkt, kann es leicht passieren, dass man sich den Kopf stößt.
Wenn Sie Essen in der Mikrowelle erwärmen, achten Sie bitte darauf, aus welchem Material das Behältnis ist, in dem sich das Essen befindet (Das gilt für Kunststoffverpackungen genauso wie für beschichtete Dosen)! Viele Behälter sind aus Kunststoff und mit allerlei Phtalaten und anderen Zusatzstoffen versehen. Bei Erwärmung setzen sie Schadstoffe frei, die als krebserregend eingestuft werden (besonders gern genommen: BPA). Für Kleinkinder können solche Phtalate nicht nur zu Krebs sondern auch zu Unfruchtbarkeit führen, weil sie wie Hormone agieren. Achten Sie daher darauf, dass ein Kunststoffbehälter für die Mw als BPA-frei gekennzeichnet ist (BPA enthalten diejenigen GEfässe mit der Kennziffer 7 in einem "Pfeilkreis". Bitte mal BPA bei Google suchen. Der Stoff ist in Kanada und Dänemark übrigens bereits verboten.
Hier übrigens der Link für die, die jammern, dass keine Quellen angegeben werden. ;-)
Obwohl die Fruchtbarkeit von Kleinkindern nicht unbedingt das Thema meiner Wahl ist, wurde hier wieauch im ersten Beitrag doch sehr gut ueber die Begleitumstaende der Mikrowelle informiert.
Dies gilt jedoch NICHT fuer die hier vertretene Milchfraktion, bei der sich bereits jetzt bedauerlicher Weise die negativen Auswirkungen auf den Praefrontal/Cortex zeigen. indem Ausfallerscheinungen bei Logik, Begrifflichkeit und Wahrnehmung eingesetzt haben. Da helfen dann alle von mir gut gemeinten Verweise auf neue, wissenschaftlich abgesicherte Erkenntnisse nichts mehr ... zu spaet!
Ich nutze das Geraet uebrigens ebenfalls taeglich.
Das stimmt wohl, dass man sagt, das Lebensmittel die in der Mikrowelle erwärmt/aufgewärmt werden schädlich sein sollen (also die Mikrowellenstrahlung ist der Übeltäter.). Es heißt das sich dadurch die Blutwerte oder auch die Cholesterinwerte verändern. Aber ich bemerke es persönlich auch nicht an meinem Körper.