User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist Politik ein garstig Geschäft?

Unsere Frau Bundeskanzlerin hat erklärt, dass sie die Erweiterung der Zollunion mit der Türkei blockieren will. Ist das ein Wahlkampftrick, weil sie weiß, dass eine Mehrheit der Deutschen eine härtere Tour gegen den Mann aus Ankara wünscht? Allerdings blitzt dabei hervor, dass sie davon ausgeht, nach der Wahl wieder Bundeskanzlerin zu sein, was sie ansonsten taktisch routiniert vermeidet.

Sollte das der Fall sein, sorgt sie schon vor. Sie will in Brüssel mit Herrn Juncker, der für die Erweiterung ist, darüber sprechen. In meiner Fantasie kann ich mir vorstellen, dass sie ihm unter vier Augen erklärt, dass das nur ein Wahlkampfmanöver ist, und sie nach der Wahl der Erweiterung zustimmt. Ich schätze die Wahrscheinlichkeit dafür auf 99%, wer bietet mehr?
Frage Nummer 3000081838
Antworten (4)
Um sich dies als realistisch vorzustellen, bedarf es nicht viel Phantasie. Erinnert es mich doch an das Jahr 2005, als Frau Merkel -ehrlich wie sie einst war- die Mehrwertsteuer um 2 % auf 18 % erhöhen wollte. Großes Geschrei bei der SPD, mit ihr gäbe es so etwas nicht. Kaum waren sie in der Groko, wurde sogar noch 1 %-Punkt drauf gepackt. Auch hatte Herr Müntefering seinerzeit die tolle Idee, das Rentenalter auf 67 Jahre heraufzusetzen. Diese beiden Vorhaben waren natürlich gut für die Volkswirtschaft und die Staatsfinanzen -dies ist unbestritten- große Erfolge. Wenn die CDU oder die FDP beides angepackt hätte, würde ich dies einfach zur Kenntnis genommen haben. Aber die SPD als Rädelsführer... nicht mehr mit mir. Seinerzeit habe ich mich der Partei der Nichtwähler angeschlossen und dies ist auch heute noch so und auch gut so.
Das wird doch dann nicht mehr ihr Problem sein.

Spätestens, wenn die PKW-Maut nicht nur verabschiedet ist, sondern startet, wird sie ja wohl zurücktreten.

Oder hatte ich sie falsch verstanden, als sie sagte, mit ihr würde es keine PKW-Maut geben?
Ich gestehe ihr (und auch den meisten ihrer Politikerkollegen) zu, dass sie dem Diktatoren-Azubi tatsächlich aus voller persönlicher Überzeugung vor den Latz treten will.
Ich bin aber gleichzeitig der Überzeugung, dass es den meisten Wirtschaftsbossen aber so was von am Gluteus Maximus vorbei geht, was genau in der Türkei passiert, solange die Kohle stimmt. Und sie stimmt eher, wenn es keine Probleme mit dem Zoll gibt.

Da die Politik ihr Primat schon lange aufgegeben hat und zum Erfüllungsgehilfen der Wirtschaft degeneriert ist, gehe ich davon aus, dass sie nach der Wahl mit großem Bedauern verkünden wird, dass sie sich gegen Europa nicht habe durchsetzen können ...
Das piept schon wieder nur noch Merkel in meinem Raum