User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (7)
Ja, ist sie. Ist natürlich, wie immer, eine Mengenfrage, aber man kann einen Hund schon mit einer handelsüblichen Menge schon umbringen. Also lieber die Pfoten von lassen!
Ja.
Zitat: "Schokolade enthält Koffein und einen ähnlichen Stoff, das Theobromin. Beide Stoffe können zu schweren Herzproblemen führen. Die Symptome der Vergiftung hängen von der Menge und der Art der aufgenommenen Schokolade ab. Zartbitter- bzw. Blockschokolade ist besonders gefährlich. Kleine Hunde von wenigen Kilogramm Körpergewicht können schon nach der Aufnahme von 20 - 30 Gramm sterben. Bei großen Hunden wie z.B. Schäferhunden sind 120 bis 250 Gramm gefährlich. Milchschokolade führt in etwa zehnfacher Menge zum Tode. Bei Aufnahme einer geringeren Menge kommt es meist lediglich zu Magen-Darm-Problemen wie Durchfall und Erbrechen.
Quelle: http://www.vetvita.de/specials/hunde/schokolade.shtml
Auf jeden Fall.
Ich glaube den Sachkundigen Hundhaltern hier. Aber die kleine Randsteinmischung meiner Eltern hat bestimmt jeden Tag mindestens 20 gramm Schoki gefuttert. Er hüpfte so lange auf den Hinterbeinen bis er Schokolade bekam. Er wurde 14 Jahre alt.
Hallo! Schokolade kann für Hunde allerdings gefährlich werden. Die können nicht alle Inhaltsstoffe verdauen oder so. Kann für die Vierbeiner also in der Tat giftig werden. Im Zweifel also lieber einmal zu viel zum Arzt gehen und checken lassen!
Wer bitte gibt seinem Hund Schokolade?
unser Hund hat sich auch mal unbemerkt über den Weihnachtsteller mit Schoki hergemacht - nichts wie ab zum Tierarzt