User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist "Schwarz fahren" rassistisch?

Nachdem der Kommentator bei einer Schwalbe des (maximalpigmentierten) Verteidigers Antonio Rüdiger öffentlich kommentierte, er solle sich mit dieser Aktion nicht zum Affen machen, musste er sich, obwohl selbst der letzte Hirni verstanden hat, wie das gemeint war, genau so öffentlich entschuldigen. Ist denn dann schwarzfahren auch rassistisch? Ich kenne große Aufkleber in Öffis, auf denen eine Schwarze Silhouette und entsprechendem Text auf die Strafbarkeit des Erschleichens von Leistungen hingewiesen wird. Da müsste also ein neuer Begriff her, und die Tätersilhouette müsste farblich verändert werden.
Frage Nummer 3000077584
Antworten (20)
Ich verstehe nicht, warum der Kommentator sich entschuldigt hat. Ich hätte freundlich mitgeteilt:

"Bei mir kann sich jeder, egal welcher Hautfarbe, sexuellen Orientierung oder Religionsangehörigkeit zum Affen machen. Ich halte es für diskriminierend jemand wegen seiner Hautfarbe von dieser Formulierung auszuschließen."
Hab gerade nach "schwarz" gegockelt und war überrascht, dass die automatische Vervollständigund nur neutrale Begriffe bringt. Auch dort ist das "rassistische" verschwunden.
Kein Schwarzfahren und kein Schwarzbuch.
Sogar die Kinder singen jetzt: Wer hat Angst vorm maximalpigmentierten Mann", wenn sie einen Schokokuss essen.
Viel schlimmer ist doch schwarz hören und sehen.

Heute schon GEZahlt?
Ich hatte den Bericht über diesen Ausspruch bei stern facebook dahingehend kommentiert, dass der Spruch sicher nicht rassistisch ist. Aber dass es beschämend sei, dass Reporter Sprüche, die mehr dem Stammtischniveau angehören, im TV salonfähig machen. Sprachlicher Ausdruck muss sich ja nicht an der Unterschicht orientieren. Man könnte theatralisches Verhalten auch anders kommentieren, als es mit Affen zu vergleichen.
Und damit, liebe elfigy, machst du dich wieder einmal zum Affen. 👠
Ähhh elfigy, ... gehört Stammtischniveau jetzt zu den Universitätsabschlüssen?
Die Formulierung "sich zum Affen machen" ist keine Formulierung aus der Unterschicht. Die Redewendung ist über 150 Jahre alt und wird durchaus auch von sogenannten Honoratioren verwendet.
So schrieb 1891 ein Sprachwissenschaftler: "Und wer sich in ... gefällt, der schwatzt, lacht ... macht sich zum Affen und nennt es affabel"
Oder andere:
Tagesspiegel (wann auch immer): "Damals hat er seinen Humor als Waffe entdeckt, machte sich zum Affen, um nicht ..."
Deutsche Welle, über ein Stück von Hauff: "..., die Bürger haben sich zum Affen machen lassen."
Deutsche Sprachwelt (2008): "Maget machte die Bayern-SPD zur 18-Prozent-Partei, Heil machte sich zum Affen, Bause flüchtete ins Bairische"
Liebe Elfi, "den Affen machen" wird sicherlich auch und gerne am Stammtisch benutzt, aber ich finde das erstens nicht ehrenrührig. Am Stammtisch saßen traditionell der Pfarrer, der Lehrer, der Bürgermeister und der Apotheker eines Dorfes zusammen, mithin die lokale Elite. Heute gibt es auch andere Stammtische, aber Unterschichtniveau folgt aus dem Begriff nicht automatisch.
Und zweitens passt es wunderbar zur Klientel vor dem Fernseher, die Formulierung ist sozusagen "zielgruppenorientiert".
Stammtischlokalitäten kann sich heute keiner mehr leisten.
Aldisixpack is billiger.
Isso.

Da müsste mein Herz ja nen Affe sein.
Im Übrigen: ich fahre zwar nicht schwarz, aber das hat andere Gründe. Dafür sehe ich schwarz (nicht beim Fernsehen, sondern für die Freiheit unserer Wortwahl), ich esse Mohrenköpfe und Negerküsse, Agatha Christies Buch heißt bei mir immer noch "Zehn kleine Negerlein" und Pipis Vater ist Negerkönig.
Hallo Ing

Ich möchte mich nachdrücklich Deinem Beitrag anschließen und plädiere dafür, dass der Schwarzhandel mit Begriffen unterdrückt wird.
ing, das sehen Kindergärtnerinnen aber ganz anders. ist sicher schon 8-10 Jahre her, meine Nichte wird dies Jahr 15.
Damals im Kindergarten wollte meine Ma aus einem frisch gekauften Kinderliederbuch, mit den Kindern 10 kleine Negerlein singen. Da gabs direkt ne Ansprache von der Kindergärtnerin dass das ja wohl nicht in Ordnung sei und hat ihr untersagt mit den Kindern dieses Lied zu singen.

Zudem gab es schon Beschwerden beim Sankt Martins Lied die dumme Liese zu singen, lieber Heinrich ist ok.
Kennt Ihr den Begriff: "einen Neger abseilen"?
sollte man das Schwarzlicht nicht auch verbieten?
Kenne ich, möchte ihn aber hier nicht erläutern. ;-))
@dschinn: In jedem Fall! Dieser Ausdruck ist aus physikalischer Sicht völlig inakzeptabel.
Womit handelt eigentlich ein Schwarzhändler?
@bh_roth
... mit Schwarzwurzeln, schwarzen Johannisbeeren, Schwarzbrot, Schwarzbier, schwarzäugiger Susanne und nicht zuletzt mit Schwarzmalerei :-)
... oder Schwarzem Humor.
Mit billigen Arbeitern vom Polenstrich?
Da wir gerade davon reden....

Ich sage nur "schwarzer Rauch"!
^
Und der heißt auf lateinisch "fumus niger".

OMG
WIR SCHAFFEN DAS LATEINISCHE AB!!!!!!111!!111!