User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (10)
ja
nein
Nein.
Nein.
Mit welchen Wässern willst Du das denn vergleichen?
Mit den Pseudo-Mineralwässern (die praktisch keine Inhaltsstoffe haben) der Billigheimer Aldi und Co? Oder mit wirklichen Mineralwässern wie Gerolsteiner und Apollinaris?
Außerdem musst Du die Zusammensetzung Deines Trinkwassers kennen. Da gibt's auch große Unterschiede.
Ob es besser ist, kommt auf die persönlichen Präferenzen an, würde ich sagen.
Es gibt aber auch Filtergeräte für Leitungswasser, da ist das Wasser dann aber ohne Kohlensäure. Muss jeder selber wissen...
Leitungswasser hat eine bessere Qualität als Mineralwasser (Der große Haushaltscheck WDR-Fernsehen) Billiger ist es sowieso und außerdem brauche ich keine 20 kg-Kästen zu schleppen.
Stiftung Warentest schreibt am 28.6.2012: Stilles Mineralwasser liegt im Trend - enthält aber oft nur wenige Mineralien. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Untersuchung der Stiftung Warentest hervor. Kein Produkt konnte die Tester restlos überzeugen, jedes der 29 geprüften Wässer wies eine entscheidende Schwäche auf.

Neben einem Mangel an Mineralstoffen wurden den Angaben zufolge Keime, Kennzeichnungsmängel oder leichte geschmackliche Fehler beanstandet. Bequemer und wesentlich günstiger sei Wasser aus dem Hahn, so die Tester. In Köln etwa koste ein Liter Leitungswasser 0,3 Cent. Im Supermarkt und beim Discounter zahle man für Wasser 13 Cent, für klassische Marken sogar meist mehr als 50 Cent je Liter.
Da die Qualität unseres Leitungswassers gut ist, ist das Sprudelwasser natürlich auch gut. Ich glaube aber nicht, dass es günstiger ist, denn die Kartuschen sind auch nicht ganz billig.
Unbedingt besser ist es wohl nicht und billiger auch nicht. Dafür fällt aber das Kisten schleppen weg.
Billiger auf jeden Fall: Eine CO2 Ampulle für 60 Liter Sprudel kostet 8 €.
5 Kisten Sprudel mit 12Flaschen kosten viel mehr. Der Preis für das Leitungswasser kann vernachlässigt werden.
Beim Geschmack kommt es sehr auf das Leitungswasser und den persönlichen Geschmackk an. Unser Wasser in der Nordheide schmeckt aufgesprudelt besser als viele Mineralwässer aus der Flasche. Also: ausprobieren.
Früher hatte ich in Deutschland auch so ein Teil. Bei dem Mineralwasserverbrauch bei dieser Hitze wäre mir das zu umständlich. Meine Frau trinkt am Tag zwischen 4,5 und 6 Liter, und ich 3 (das andere in Radler und Bier). Das heißt, ich müsste 9 dieser nicht ganz billigen Flaschen haben, um auch immer genügend gekühltes Wasser zur Verfügung zu haben. Da ist gekauftes Wasser doch bequemer. Dazu kommt, dass bei mir das Trinkwasser nicht wirklich gesund ist.
Die Flaschen vom Sodastream oder Sodamaxx sind die reinsten Keimschleudern, da sie schwer zu säubern sind. Und die Qualität Deines Sprudelwassers hängt von der Qualität Deines Leitungswassers ab.