User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist Venezuela der sudamerkanische Abklatsch der DDR?

Venezuela ist ein Staat in Südamerika, der durch Ölexporte sein Bruttoinlandsprodukt künstlich in die Höhe treibt. Durch schrille Vögel in Regenwald und Politik erlangte der südamerikanische Staat internationale Aufmerksamkei., was in der Geschichte des Landes ein wahrhaft seltenes Ereignis ist.
Frage Nummer 48010
Antworten (15)
Ja, Venezuela treibt durch Ölexporte sein Bruttoinlandsprodukt künstlich in die Höhe, ungefähr so wie Saudi Arabien. Damit ist Saudi Arabien dann die DDR der arabischen Halbinsel?
Venezuela ist die einzig verbliebene Schutzmacht des mittelamerikanischen Abklatsches der DDR, nämlich Kuba.
@ 2g3g: Ich meine, fragen kannst du ruhig, so was ist immer erlaubt. Abklatsch der DDR ? Merke schon, du kennst dich blendend wenig in der Materie aus. Ich habe mir mal den Bericht durchgelesen, den du hier verlinkt hast. Ich kann dir versichern: Egal, wie Chavez auftritt: als Boesewicht oder weichgespuelt durch brasilianische Berater, er wird wieder gewinnen. Es sei denn, der meist ungebildeten Bevoelkerung ist ein Kronleuchter aufgegangen und hat gemerkt, dass es ihr nur wenig besser geht wie vor 14 Jahren. d.h. sie bekommt von Chavez ja fast alles geschenkt. . Eins aber muss man sehen. Nicht Chavez, sondern die kapitalistischen Verbrecher vor ihm haben dieses Problem verursacht. In der Zwischenzeit hat sich einiges zugunsten der Armen getan. Chavez ist bei der ueberwiegend armen Bevoelkerung sehr beliebt. Ob sich das schlagartig geaendert hat, moechte ich bezweifeln.
@ Dara: hahaha, "Schutzmacht" hoert sich ja wahrlich elefantoes an .Ich wuenschte, wir haetten diese Macht. hihi. Eins aber steht doch fest. Dieses 50 jaehrige Embargo der idiotischen Gringos hat nur bewirkt, dass die Bevoelkerung bitter arm gehalten wurde. Das Regime konnte mit diesen "Erziehungsmassnahmen" nicht beseitigt werden. . Durch Chavez wurde vielen Cubanos ermoeglicht, ein sehr reiches Land, das im Ueberfluss lebt, kennen zu lernen. Leider werden auch diese "Gastarbeiter" ausgebootet, denn Chavez bezahlt die Gehaelter erst an seinen cleveren Freund Fidel, welcher dann einen kleinen Teil an seine Leiharbeiter weiterreicht. Den Rest steckt er sich in die Tasche. Und diese Arbeiter haben alle Familie in Cuba, damit sie sich nicht absetzen.

Chavez weiss, dass die USA Venezuelas Oel brauchen. Und Vene braucht die USA. Das wissen beide Staaten. Viel Show von Chavez, der bei der armen Bevoelkerung Eindruck schinden will.
Chavez? Hört man nix gutes, über den Mann, außer von der großen Propagandaabteilung.
Die DDR hatte auch viel Zustimmung und große Wahlerfolge bis der eiserne Zaun und die Mauer fiel. Last den Armen mal ne echte (freie) Alternative.
Man hört nie etwas gutes von den Leuten, die auf der schwarzen Liste der USA stehen. Weder über Chaves, noch über die Castros. Venezuela hab ich nicht so auf meiner Liste, aber ohne den Druck durch die USA und das Handelsembargo wäre Kuba wahrscheinlich längst weitgehend demokratisiert und wirtschaftlich auf der Höhe eines europäischen Staates. Die schulische Bildung ist für einen Staat auf diesem wirtschaftlichen Niveau sehr gut und die durchschnittliche ärztliche Versorgung besser als in den USA.
@ sunnyboy
Tatsache ist doch, dass Kuba allein nicht überlebensfähig ist. Das liegt am System, nicht am Embargo, wie interessierte Kreise gerne behaupten. Nachdem die UdSSR als Hauptsponsor ausgefallen ist, wird Kuba von Venezuela mit günstigem Erdöl versorgt und auch sonst unterstützt. In der Nähe des Capitolio in Havanna gibt es einen Schrottplatz, auf dem haufenweise Lokomotiven und Eisenbahnwagen mit venezuelischer Aufschrift herumstehen. Wo kommen die wohl her?
@ Skorti
Kuba ist arm. Das liegt aber nicht am Embargo der USA. Es liegt auch nicht an den USA, dass ständig ein Viertel der Bevölkerung im Gefängnis sitzt, weil dort alles verboten ist und somit der Willkür Tür und Tor geöffnet sind. Und Kuba ist ein Überwachungsstaat. Vor drei Jahren hat mich ein junger angetrunkener Jugendlicher (freundlich) angelallt, sein Freund versuchte noch, ihn zu beruhigen. Sekunden später waren "die Herren" da. Ich sagte noch "No, no, todo es bien", aber sie haben ihn trotzdem mitgenommen. Alles Schuld der USA? Nie nicht.
stimme erst einmal skorti zu.

@ dara: sicherlich ist Kuba ein Ueberwachungsstaat. Aber wie sieht es denn bei euch in DE momentan aus ? Ihr seid doch durchleuchteter als ne Roentgenaufnahme einer Tibiafraktur. Die Rechtssituation in DE ist natuerlich etwas besser.

Doch, es liegt am Embargo der USA. Man stelle sich vor, DE als Exportnation duerfte nichts mehr exportieren? Wat macht ihr denn dann mit euren Produkten? Auf den grossen Schrottplatz werfen ?? Venezuela profitiert von der Zusammenarbeit mit Kuba, das Aerzte, Lehrer und Sporttrainer nach VE schickt. by the way: Wie sieht es mit Russland und China aus? Sind das Rechtsstaaten?? Macht ihr keine Geschaefte mit denen?
Glaubst du, verehrte Dara, wenn Kuba die groessten Oelreserven der Welt haette, die USA wuerden auch nur einen Tag ein Embargo verhaengen ?? Ich darf doch mal kurz ueber deine Naivitaet laecheln ;-)
@sunnyboy
Das war leider etwas ernüchternd. Kuba darf exportieren, auf der ganzen Welt kann man kubanische Zigarren und kubanischen Rum kaufen, mehr haben sie leider nicht zu bieten. Eben nur nicht in den USA, aber das kann nicht der Grund für die Malaisse sein. Gib Skorti Recht, da treffen sich europäisches Amerika-Bashing mit venezuelischer Chavez-Gehirnwäsche.
hallo Dara: mach dich erst einmal etwas mehr schlau, welche Auswirkungen das Embargo der USA und ihrer "Verbuendeten" in aller Welt fuer Kuba hatte, bevor du dummes Zeug von US-bashing schreibst. Du willst doch nicht etwa die Verbrechen der US-Regierungen verharmlosen?? Dann frag mal das kubanische Volk, was das von dem Embargo haelt. Es geht nicht nur die paar Zigarren oder Zuckerexporte, die Kuba mittlerweile taetigen darf, sondern um ein Handels-, Wirtschafts- und Finanzembargo, das am 7. Februar 1962 gegen die Regierung Fidel Castros verhängt hat. Heute sind fast alle Staaten der Welt gegen dieses von den USA verhaengte Embargo. Nur das laestige Anhaengsel der USA, Israel, ist noch fuer einen Boykott. Wen wunderts ?
ich weiss bis jetzt noch nicht, was 2g3g veranlasste, so eine selten dumme Frage zu stellen ?? Wissensduerre, mentale Einsamkeit oder konstruktives Misstrauensvotum seiner Synapsen ??

und Dara gesellt sich als speichelleckende US-Verblendete zu unserem dubiosen Fragesteller. Frage an Dara: Warum verhaengen die USA kein Embargo gegen China oder andere diktatorische Staaten ? Du wirst es sicherlich ergoogln ?? hahaha.

Kuba hat das Pech, kein Erd-Oel zu besitzen. Denn dann koennte es gegen saemtliche Menschenrechte verstossen. Die USA stueden auf ihrer Seite. Halt so wie bei den Saudis, denen Demokratie und Menschenrechte ebenso unbekannt sind, wie den meisten Diktaturen.
Sunnybaby, warum gehst du so un-entspannt mit der Frage um. Hast heute Ärger gehabt bei, ja bei was denn?
Halten wir mal fest, die DDR war ein Überwachungstaat und so Vuvuzela.
Wirtschaftlich und politisch waren / sind beide bedeutungslos, aber meinen/meinten sie können / könnten die große Welt regeln mit ihren bisschen Schmierentheater oder Schmieröl.
Ei, ei, ei, da bin ich aber einem linientreuen 150-Prozentigem auf den Fuß getreten. Castro gut, Chavez gut, USA böse, Israel auch böse. Das ist er halt verbissen, unser sunnyboy, hihihihi. (Das war meine fünfte Antwort, damit bin ich raus.)
Das Auswärtige Amt empfiehlt, wenn man schon in Venezuela sein muss, sich von politisch motivierten Versammlungen, Gruppen und Personen fernzuhalten!