User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist Zahnbleichen eigentlich schlecht für die Zähne? Ich könnte mir vorstellen, dass es die Zähne angreift.

Frage Nummer 23874
Antworten (3)
Es greift die Zähne tatsächlich an, aber wenn du es beim Zahnarzt machen lässt, kann der die Belastung so gering wie möglich halten und anschließend eine neue Versiegelung auftragen, damit auch die neue Farbe so lange wie möglich hält. Auf diese Weise hat es kaum schädliche FOlgen.
Es gibt unterschiedliche Methoden für das Bleichen von Zähnen. Viele Zahnpastas werben mit aufhellenden Eigenschaften; dabei enthalten sie Partikel, die die obere Schicht der Zähne abschleift, was nicht gut für den Zahnschmelz ist. Chemisches Bleichen der Zähne wird mit Wasserstoffperoxid gemacht, was nur bei gesunden und unempfindlichen Zähnen gemacht werden sollte.
Mein Zahnarzt empfiehlt es nicht. Es kann den Zahnschmelz angreifen und den Zahn somit porös machen. Nach dem Bleichen ist das Zahnfleisch und der Zahn sehr empfindlich. Das kann zu Schmerzen führen. Für Allergiker ist dieses Verfahren auch nicht unbedingt zu empfehlen. Es kann durchaus eine Reaktion auf die Chemikalien erfolgen.