User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kann ich als Freiberufler gleichzeitig die Leasingrate und die 30 Cent pro Kilometer steuerlich absetzen?

Ich fahre pro Jahr ca 40000 km. Davon ungefähr 90% als Freiberufler. Momentan führe ich Fahrtenbuch und setze meine betrieblichen Fahrten mit 30 Cent pro Kilometer ab. Jetzt möchte ich ein Fahrzeug leasen. Kann ich nun neben der Leasingrate auch zusätzlich immer noch die 30 Cent pro Kilometer absetzen?
Frage Nummer 3000129737
Antworten (3)
Warum fragst du nicht dein Finanzamt oder deinen Steuerberater?
Frage lieber erstmal den Steuerberater, bevor schlafende Hunde geweckt werden:

Falls Du die 90% mit Deinem Auto geschäftlich fährst, ist das Fahrzeug m.E. notwendiges Betriebsvermögen und kein Privatvermögen mehr. Sollte dem so sein, musst Du es aktivieren und abschreiben bzw. die Leasingraten des neuen Autos ansetzen.
Ein alternativer Ansatz von 30 Ct/km erscheint mir bei nur 10% Privatnutzung unzulässig.

Suche mal nach "Betriebsvermögen", "gewillkürt" und "notwendig". Dann wirst Du die Abgrenzung zum steuerlichen Privatvermögen finden.
Man muss sich ganz grundsätzlich entscheiden, ob man die Pauschale abrechnet oder die tatsächlichen Kosten.
Zu den tatsächlichen Kosten gehören neben der Leasingrate (oder eben dem Wertverlust) auch Versicherung, Steuer, Sprit, Wartung, Verschleißreparaturen, ADAC-Beitrag, Autowäsche, Sitzbezüge usw.

Auch als Arbeitnehmer kann man das alles sammeln, auf die Kilometerleistung des Autos umrechnen und für Dienstreisen ansetzen. Es macht nur kaum jemand, deshalb begnügenn sich die meisten mit den eher nicht kostendeckenden 30 Cent.

Also egal, ob das Auto nun Betriebs- oder Privatvermögen darstellt: Wenn Du die 30 Cent Pauschale ansetzen darfst und willst, dann geht die Leasingrate nicht.
Und umgekehrt.