User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kann ich meine Kontoauszüge nachträglich irgendwoher noch bekommen? Ich muss welche aus der Vergangenheit haben für eine Selbstauskunft.

Frage Nummer 25068
Antworten (11)
Kuck mal...

Banken bewahren im Allgemeinen bis 10 Jahre auf - kostet dich aber was ...
Online teil weise nur 3 Monate, sonst bis zu einem Jahr möglich. Wenn Kopien aus dem mikroverfilmten Archiv gezogen werden müssen, wird es recht teuer!
wenn du sie nicht nachträglich auch noch online abrufen kannst, musst du deine bank bitten, dir die entsprechenden auszüge noch einmal zuzuschicken. dieser "service" ist meist kostenpflichtig. manche banken bieten auch eine art online-dokumentenmappe für die auszüge an - erkundige dich einfach mal bei deiner bank.
das ist schon seit einigen jahren nicht mehr mikrofilm, sondern eingescannt und dann archiviert und kann relativ einfach von berechtigten personen in der bank recherchiert werden - dabei kommt es natürlich darauf an, wie weit das ganze zurück liegt :-)

das ganze bedeutet trotzdem einen aufwand und wird nicht kostenfrei sein (man ist ja nicht umsonst angehalten, seine auszüge aufzuheben). frag bei deiner bank nach.
Eingescannte Kontoauszüge? OMFG...
Kontoauszüge werden NIE zur Archivierung eingescannt. Sämtliche Umsätze bleiben im System erhalten (gesetzliche Aufbewahrungsfrist) und können nachträglich erneut ausgedruckt werden.
Ich frage mich ernsthaft, warum hier so oft nach Dingen gefragt wird, die man an der Quelle viel besser erfahren kann. Sie brauchen doch diese Kontoauszüge, insofern müssen Sie eh mit einem Mitarbeiter Ihrer Bank sprechen...
Hoernchen schlauer als die Deutsche Bank?
"Anscheinend speichert die Deutsche Bank laut Auskunft unserer Kundenberatung “alte” Kontoauszüge auf Microfilm und nicht auf computergestützten Servern. Bedeutet: Wenn du einen bestimmten Auszug haben willst, der eben nicht mehr auf den Computern vorhanden ist, muss jemand den entsprechenden Microfilm heraussuchen und die Daten auslesen. Das sei, so die Kundenberaterin, sehr zeitaufwändig und dementsprechend teuer. Daher koste es auch sehr viel, diese nachzubestellen." Es ist billiger und haltbarer, das Raussuchen aber eben teuer.
Ja, gehen Sie zur Ihrer Bank. Diese ist gesetzlich verpflichtet, alle Unterlagen zu Ihrem Konto und Ihrer Geschäfsbeziehung für zehn Jahre aufzubewahren. Die Daten werden allerdings meist mikroverfilmt. Sie erhalten also keine Originale oder Kopien, sondern nur listenmäßige Ausdrucke, die Ihren Zweck aber genauso erfüllen.
@starmax: Als Softwareentwickler bei einem IT-Dienstleister für eine große deutsche Bankengruppe nehme ich mir heraus, zu wissen, wovon ich spreche.
Hallo, diese Situation kenne ich auch. Ich bin damals zu meiner Bank gegangen und habe nachgefragt, ob ich die alten Auszüge noch einmal bekommen kann. Die Möglichkeit bestand und mir wurden die alten Auszüge noch einmal ausgedruckt. Leider war diese Sache nicht ganz billig. Habe für 6 Ausdrucke 24€ bezahlt.
@starmax: Die Systeme waren früher speicherärmer, deshalb wurden aufbewahrungspflichtige Daten auf Datenträgern ausgelagert. Mittlerweile werden Migrationstools verwendet, um auf alte Datenbestände zuzugreifen. Dazu muss in der Tat ein Datenträger (allerdings kein Mikrofiche oder sowas) aus dem Archiv geholt und zurückgespielt werden. Das ist aufwendige Bürokratie, mehr nicht. Mikrofiche wurden beim Lotto und in Bibliotheken verwendet, aber auch da benutzt man schon seit Jahren andere Techniken. Deshalb kann man diese Behauptungen über "Mikrofilme" dem Land der Ammenmärchen überlassen.
Hochverehrter Softwareentwickler Hoernchen - Sie sollten sich das mal reinziehen, ist vielleicht karrieredienlich? Datenlebensdauer lt. Phys.-techn Bundesanstalt No fiche is like Microfiche...