User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kann man auch in Deutschland ein Windrad auf sein Hausdach zur eigenen Stromproduktion anbauen? Kenne nur Solaranlagen.

Frage Nummer 25951
Antworten (10)
Es dürfte schwierig bis unmöglich sein, bei der Gemeinde eine Baugenehmigung dafür zu bekommen.
So 'ne kleine Campinganlage mit rund 400 Watt sollte kein Problem sein.
400 W? Damit kann man einen Computer oder einen Fernseher betreiben, oder abends die Wohnung beleuchten, aber nicht alles auf einmal. Mit einer haushaltstauglichen Stromversorgung hat das nichts zu tun.
Also ich halte das für utopisch. Förderungen gibt es dafür bisher wohl nicht, aber man kann es natürlich mal versuchen.
Eine Anlage mit nennenswerter Leistung wird man kaum auf dem Dach befestigen können, noch wird sie genehmigt werden. Neben den statischen Problemen kommen Geräuschemission, aber auch evt. störende Auf- oder Abwinde durch das Dach hinzu. Kurzum: es gibt einfachere und preisgünstigere Möglichkeiten, selber Strom zu erzeugen, es sei denn, Sie wohnen auf einer Hallig, da wäre ein freistehendes Windrad eine Überlegung wert.
Ha das geht auch ja, hab ich neulich sogar mal gesehen. Eigentlich eine sehr gute Idee und es sieht auch sehr interessant aus. Schau mal hier ist ein bisschen beschrieben: http://www.abc-windenergy.de/private-windenergie/
Ich werd mir mal überlegen ob ich sowas auch mache auf meinem Dach..
Nein, aber Sie können ohne Probleme unter einem Windrad campen. Ob Sie da was vom Strom abbekommen bezweifle ich, aber lustig sieht es allemal aus und wenn Sie den Stamm markieren, finden Sie auch von weit weg immer wieder an Ihren Campingplatz ;-D
PS: Ich kannt mal einen Biobauernhof, der hat sich zum Grossteil von sonem Ding versorgen lassen. Das Teil (der Generator - oder wie das heisst) ist RIESIG. Passt nicht gut auf ein Dach!!
Die Bundesregierung fördert die dezentrale Stromerzeugung aus regenerativen Energien.
Kleinere Windräder sind z.B. im Garten möglich und benötigen bis zu einer bestimmten Größe keiner Baugenehmigung. Einfach mal im Netz suchen ! Auf dem Dach schaut die Sache baurechtlich evtl. anders aus, wäre auch meist statsich problematisch.
Ein Windrad zur Stromerzeugung darf auf dem eigenen Grundstück errichtet werden allerdings darf es nicht höher als der Dachfirst sein. Dies darf auch ohne besondere Genehmigung gebaut werden, wenn der erzeugte Strom nur den Eigenbedarf deckt. Wenn das Rad höher und potenter sein soll, benötigt der Hausherr eine Baugehenmigung und eine Betriebsgenehmigung.
Theoretisch ist das sicher möglich. Aber die Monteure werden den Hauseigentümer ganz bestimmt darauf hinweisen, dass die Schwingungen des Windrades das Gebäude schädigen können. Das gleiche trifft auf Terrasse oder Balkon zu. Also am besten in den Garten damit.