User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kann man die Kosten einer Fahrgemeinschaft von der Steuer absetzen? Wenn ja, in welcher Höhe? Und wo finde ich Informationen darüber?

Frage Nummer 13907
Antworten (5)
Was für Kosten sollten denn da entstehen?
Es geht doch darum Sprit bzw. Geld zu sparen, weil man nicht mehr jeden Tag selber fahren muss, bzw. sich die Kosten teilt. Wenn man dafür dann schon mal einen kleinen Umweg fahren muss, ist das Deine eigene Entscheidung.
Die normale Fahrstrecke kannst Du trotzdem zu den üblichen Bedingungen von der Steuer absetzen, auch wenn Du sie gar nicht immer gefahren bist. Das sollte wohl reichen.
Ja, man kann. Vielleicht hilft Dir dieser Link.
Bei www.meine-fahrgemeinschaft.de kannst du dich nicht nur für Fahrgemeinschaften registrien, sondern findest auch aktuelle Gesetzesänderungen oder Urteile zu diesem Thema. Fahrgemeinschaften werden aktuell steuerlich unterstützt, d. h. sie sind absetzbar sowohl für Fahrer als auch für Mitfahrer einer Fahrgemeinschaft bis zu einer Höhe von 9.000 EUR pro Jahr.
Wenn du eine Fahrgemeinschaft zur Arbeit meinst: Da kannst du ganz normal die Kilometerpauschale in den Werbungskosten ansetzen. Um das zu können, musst du nicht mit dem eigenen Auto fahren, du musst nicht mal Kosten nachweisen, kannst also theoretisch auch Fahrten mit dem Fahrrad absetzen. Einfach Arbeitstage x Kilometer (direkter Weg) x Pauschale rechnen.
Die Kosten für eine Fahrgemeinschaft zum Arbeitsort (Pendler-Pauschale) lassen sich in Höhe des Pauschalbetrages absetzen, der aus der Kilomterentfernung zwischen Wohnsitz und Arbeitsstätte hervorgeht und unabhängig vom Transportmittel ist. Bei doppelter Haushaltsführung (Wochenendpendler) die Realkosten bis maximal 30 Cent je Kilometer.