User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kann man eigentlich auch als Nichtwissenschaftler an einer Expedition in den Mariannengraben teilnehmen? Das wäre ein riesen Traum von mir.

Frage Nummer 23912
Antworten (5)
Gegen eine entsprechende Spende an das Forschungsinstitut ganz gewiss.
Und entsprechende Spende dürfte irgendwas im Hunderttausenderbereich sein.
Diese Expeditionen sind unglaublich aufwendig und schweineteuer, für 250 € gibts da kein Plätzchen in der Tauchkapsel.
Nur, wenn du genug Geld hast. Bisher weiß ich nur, dass der Abenteurer (und Milliardär) Richard Branson sich ein Expeditionsteam zusammengestellt hat. Er hatte vor, auf knapp 11.000 Meter Tiefe zu tauchen und wird das wohl auch gemacht haben. Für Normalsterbliche ist bleibt das jedoch nach wie vor ein Traum.
Das glaube ich kaum. Immerhin handelt es sich bei diesem Tiefseegraben um die tiefste Stelle des Meeres. 11.034 Meter Tiefe sind nicht gerade etwas für Hobbytaucher. Und ein Wasserdruck von 1170 bar. ist auch nicht zu verachten. Zumal eine Expedition in solche Tiefen neben der Gefährlichkeit auch äußerst teuer sein dürfte.
Grundsätzlich kann man sagen, dass alles möglich ist, so lange man über ausreichend Kleingeld verfügt. Der Milliardär Branson hat für sich eine Expedition dort hin gestartet. Soweit ich weiß gibt es allerdings keine Touristentour dorthin, die es "Normalsterblichen" möglich macht.