User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kann man eine Bücherhandlung allein dadurch unterstützen, indem man über sie Bücher bestellt? Woarn verdient sie dabei?

Frage Nummer 35221
Antworten (5)
Vor Steuer an dem Unterschied zwischen Einkaufs- und Verkaufspreis.
Buchpreisbindung
Ja sicherlich. Denn eine Buchhandlung bekommt die Bücher zum Einkaufspreis der sich in aller regel vom Abnahmepreis des Kunden unterscheiden sollte.Die Differenz die dabei entsteht sollte als Gewinn(von Steuern,Miete/Strom usw.) als Gewinn des Buchhändlers zu verzeichnen sein. Des Weiteren benötigt er keine Lagerkosten für die Bücher die Sie bestellen.
Eine Buchhandlung lebt vom Verkauf von Büchern, wie jedes andere Einzelhandelsgeschäft auch vom Verkauf und der Kundschaft lebt. Der Einkaufspreis ist für den Händler ein ganz anderer, als der Verkaufspreis, den er an den Kunden weitergibt. Der Händler muss über diese Preisdifferenz seine ganzen Unkosten bestreiten. Das, was dann überbleibt, wenn alle Unkosten gegengerechnet sind, das ist der Verdienst.
Ob der Kunde nun online über die Buchhandlung Bücher bestellt oder direkt im Laden einkauft, der Buchladen verdient an jedem verkauften Buch im Schnitt 30 Prozent des Verkaufspreises. Die Buchhändler bekommen von den Verlagen einen Rabatt auf den Einkaufspreis, da sie ja u.a. in größeren Mengen einkaufen. Dieser Rabatt wird natürlich nicht an den Kunden abgegeben, sondern als Gewinn oder Verdienst verbucht.