User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (5)
Ja, dafür gibt es spezielle, hitzebeständige Folien. Eine normale Folie schmilzt.
Das Problem des Folienbedruckens liegt nicht unbedingt beim Laserdrucker an sich. Selbstverständlich hört man es öfter, dass Folien mit Hilfe eines Tintenstrahldruckers gefertigt werden. Es gibt im Fachhandel allerdings spezielle Folien, die sich für das Bedrucken mit einem Laserdrucker eignen und daher auch sehr gute Ergebnisse erzielen lassen.
@Jeüger_ger2: Du kannst ja nichts für deine doofen Antworten, aber das Problem des Folienbedruckens liegt ganz genau beim Laserdrucker an sich. Ein Laserdrucker entwickelt beim Druck eine so große Hitze, dass eine normale, nicht für Laserdrucker bestimmte, nicht hitzebeständige Folie während des Druckes im Laserdrucker schmilzt, mit den selbst für solche Dumpfbacken wie dich vorhersehbaren erheblichen Problemen.
Ja, mit einem Laserdrucker lassen sich Folien bedrucken. Dies geht aber nur mit speziellen Overheadprojektorfolien. In der Regel erhalten Sie diese bereits auch in keinen Mengen im Schreibwarenhandel. Achten Sie jedoch darauf, das die Folie richtig eingezogen wird. Anschließend ist das Austrocknen von mindestens 10 Minuten zu empfehlen, da die Farbe sich noch fixieren muss. Zum Transport sollte man die bedruckte Folie in eine Prospekthülle stecken, da ansonsten durch Reibung, die Farbe eventuell abgeschabt wird.
Man kann mit einem Laserdrucker Folien bedrucken. Allerdings muß man darauf achten, daß die Folien auch für den Drucker geeignet sind. Bei einem Tintenstrahldrucker wird die Farbe von der Oberfläche der Folie aufgesaugt. Beim Laserdrucker wird die Farbe ja durch die Hitze des Druckers aufgetragen. Deshalb unbedingt darauf achten, daß die Folie auch für Laserdrucker geeignet sind.