User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Kann man sich über eine Registrierung einen Virus einfangen?

Ich würde mich gerne bei einer Seite Registrieren und wollte vorher man Fragen ob man sich da einen Virus auf den PC ziehen kann.
Frage Nummer 3000048316
Antworten (10)
Nur beim stern
Normalerweise nicht ABER wenn die Seite ein Zusatzprogramm installieren möchte, ist es durchaus möglich das man sich damit auch einen Comupter-Virus einhandelt.
Prinzipiell kann jede Webseite Schadcode enthalten.
Ob es sich um eine Registrierungsseite handelt oder nicht, spielt dafür keine Rolle:
Also aktive Firewall, Virencheck aktiv. Skripte standardmäßig blockiert, generell sparsamer Einsatz von Plug-Ins, und von dubiosen Seiten fernhalten.
Siehe erste Antwort. Wir haben alle einen Schaden.
Comupter-Virus? Ist das was gefährliches?
@bh_roth

Gab doch mal bei Star Trek einen Disrupter-Phaser und der war ziemlich unangenehm. Vielleicht ist Comupter das Nachfolgemodell. Dann muss es jedenfalls SEHR GEFÄHRLICH sein.
Registrierung ist eine dreifache Gefahr. Zum Einen, natürlich kann man sich dabei einen Virus oder Trojaner oder noch schlimmeres, z.B. einen Keylogger einfangen. Hiergegen hilft z.B. ein Programm, das eine Sandbox zur Verfügung stellt, bei manchen Backupprogrammen ist das eingeschlossen wie Acronis True Image oder ein Sicherheitsbrowser wie bei Avast. Aber da ist noch etwas: Die Registrierung verlangt immer Daten und das ist noch gefährlicher als alles andere. Warum einen Rechner ausspionieren, wenn der User seine Daten freiwillig gibt. Und drittens: Auch "seriöse" Seiten und Programme lassen sich Vollmachten zur Spionage erteilen wie Facebook und Windows 10 mit den "NSA-Hilfsprogrammen" (das ist eine Meinungsäußerung keine Tatsachenbehauptung) Cortana, OneNote, der Offlinesynchronisierung und Edge. Also Augen auf und nichts glauben im Internet, was man nicht selbst gefaked hat.
kommt immer auf die Seite an, aber bei "normalen" Seiten sollte eigentlich nichts passieren
@biscuitdealer: Scherzkeks. Erstens weiß man nie genau ob man wirklich auf der Originalseite ist oder umgleitet wurde. Zweitens sind die Verbindungen offen und können unterweg manipuliert werden wenn sie nicht ausdrücklich abgesichert sind, drittens sind auch viele Originalseiten befallen vor allem bei Servern auf denen sich viele Kinder und arglose tummeln weil die ungeschützten Kinderrechner die Server infizieren und viertens verteilen auch viele "vertrauenswürdige" Seiten massivst Spyware in Form von Treckingcookies Adware und so weiter so z.B. Google-Analytics bei jedem Besuch der Google-Seite, über den Chrome-Browser, über Seiten die mit Google-Adwords monetarisiert sind wie Internetvideos und natürlich erst recht bei der Registrierung oder wenn man z.B. so blöd ist sich im Browser wegen eines Hintergrundbildes anzumelden. Und zu den Risiken auf "ganz normalen Seiten" könnte man noch stundenlang weiterschreiben. Es ist ganz einfach: Ja nicht irgendwo anmelden, wo es nicht unbedingt sein muss und beim Logout auch alle Hintergrunddienste stoppen, die laufen nämlich weiter wenn man den Browser schließt ("Häkchen "angemeldet bleiben" usw. = Freikarte zum Spionieren).
Allein auf dieser Seite laufen sechs Tracker mit. Drei betreiben Werbung; die anderen - natürlich auch google anlalytics - sammeln Daten.

Zu jedem guten Rechner gehört ein Internetcafe.