User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kann man tatsächlich Benzin aus Kohle gewinnen? Wie soll das denn funktionieren?

Frage Nummer 34289
Antworten (6)
Is keine Kohle mehr da ?
Ja, geht, ist aber quatsch, weil es viel Energie verbraucht. Das Benzin wird nicht "gewonnen", es wird synthetisiert.
Google nach Kohleverflüssigung. Im Übrigen kann man aus Erdöl auch Shampoo gewinnen. Boah, was die Chemie so alles in Petto macht. Die machen sogar aus Sägespänen Erdbeerjoghurt.
Auf den ersten Blick scheint es so, als wenn Kohle und Benzin von Unterschieden geprägt ist. Kohlenstoff, spielt bei beiden Substanzen eine entscheidene Rolle.
Allerdings, ist in Benzin und Diesel noch viel Wasserstoff vorhanden, was bei Kohle nicht ist. Kohle besteht aber fast nur aus Kohlenstoff.
2 Chemiker Namens Fischer und Tropsch, versuchten Benzin aus Kohle zu gewinne in dem die erstmal das Gas Kohlenmonoxid erzeugten und bei 400 Grad und 300 bar Druck gaben die Wasserstoff dazu. Das Gemisch verbindete sich an die Kohlenstoff Atome und somit wurde Benzin und Diesel gewonnen.
Benzin aus Kohle, auch syntetisches Benzin genannt, wurde erstmals Ende 1920 in Deutschland hergestellt. In Hydrierwerken wurde Kohle verflüssigt und Ottokraftstoff hergestellt.Der Wasserstoff, der dazu benötigt wurde,wurde direkt aus der Kohlevergasung erhalten. Diese Verfahren wird wieder an Bedeutung gewinnen, wenn Erdöl nicht mehr in ausreichend zur Verfügung steht.
Ein Brennstoff für Automobile lässt sich tatsächlich aus Kohle gewinnen. Dazu wird die feste Kohle in einem chemischen Verfahren in flüssige Kohlenstoffe verwandelt. Die direkte Hydrierung mit Wasserstoff nutzt das "Bergius-Pier-Verfahren". Dabei wird zunächst die Kohle mit einem Katalysator unter Wasserstoffdruck auf 450 °C erhitzt. Anschließend erfolgt in einer exothermen Reaktion die Erzeugung von Kohlenstoff in flüssiger Form. Indirekte Verfahren, wie zum Beispiel das "Fischer-Tropsch-Verfahren", erzeugen durch Verbrennung von Kohle zuerst ein Synthesegas. Nach Abtrennung von Stickoxiden und Schwefeldioxid wird dieses Gas katalytisch in Kohlenwasserstoff und Wasser umgesetzt. Aus dem Ergebnis gewinnt man Benzin, Diesel oder Heizöl.