User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kann mir jemand beschreiben, was man genau mit einer Wärmebildkamera macht?

Ich habe einmal etwas von einer Wärmebildkamera gelesen. Es hieß, dass die Kamera Infrarotstrahlen empfängt. Wo wird ein solcher Apparat verwendet und wozu dient er genau?
Frage Nummer 907
Antworten (6)
Die Wärmebildkamera erstellt Bilder von Wärmequellen, das Verfahren nennt man Thermografie. Infrarotstrahlen werden von dem Apparat empfangen, die Bilder und Daten können gespeichert und auf den Computer übertragen werden. Das Gerät wird oft von der Feuerwehr eingesetzt, um Brandherde zu finden. Doch auch beim Militär, der Polizei und der Medizin leistet die Kamera ihre Dienste.
Der Apparat hält Wärmestrahlen fest, welche wir mit dem menschlichen Auge nicht sehen können. Die Wärmebildkamera arbeitet mit Infrarotstrahlen und wird überall dort eingesetzt, wo für uns nicht sehbare Bewegungen und Wärmquellen zu erforschen sind. Neben der Polizei, dem Militär und der Medizin arbeiten auch Privatpersonen damit, um bei Gebäuden Risse und Rohrbrüche zu finden.
Die Polizei kontrolliert mit der Wärmebildkamera die Grenzen, da der Apparat Wärme und Bewegungen erfassen kann. Mediziner finden Entzündungen im menschlichen Körper und die Feuerwehr kontrolliert, ob jeder Funken gelöscht ist. Auch die Autoindustrie setzt immer mehr auf diese Kamera, denn mit den Infrarotstrahlen können auch im dichten Nebel Lebewesen und Autos auf der Fahrbahn geortet werden.
Mit diesen Geräten werden Temperaturunterschiede sichtbar gemacht. Wie schon in den anderen Antworten geschrieben nutzt die Feuerwehr Wärmebildkameras zur Ortung von Glutnestern und Bränden hinter Verkleidungen. Eine andere Anwendung ist die Suche nach vermissten Personen und man kann in verschlossenen Behältern mit Flüssigkeiten die Füllhöhe sehen.

In der Industrie mit hohem Stromverbrauch kann die Wärmeentwicklung an schlechten elektrischen Kontakten, die eine Gefahrenquelle darstellen können, sichtbar gemacht werden.
In der Feuerwehr finden diese Geräte viele Einsatzmöglichkeiten. Sie haben schon Menschenleben gerettet und hohe Sachschäden verhindert.
Sie werden zur unterstützung der Orientierung und zum finden von vermissten personen in Verqualmten Räumen genutzt.
Man kann Glutnester genau Lokalisieren, ohne z.b. eine Wandverkleidung komplett wegzureissen, dadurch ermöglicht sich ein sehr effizientes Arbeiten mit Löschwasser und der Wasserschaden kann dadurch minimiert werden. Zudem verkleinert sich die Gefahr ein Glutnest zu Übersehen.
Die Antwort ist simple. Eine Glühlampe strahlt Wellen im Bereich 380-780nm Wellenlänge aus. Dieser Bereich wird von Mensch als Licht wahrgenommen.
Darüberhinaus strahlt eine Glühlampe auch Wellen oberhalb 780 nm aus. Im sogenannten Infrarotbereich aus. Sprich Wärmestrahlen gleich Infrarotstrahlen.
Eine Wärmebildkamera besitzt Sensoren die für diesen Infrarotbereich empfindlich sind. Damit können Wärmebilder erzeugt und natürlich Wärmequellen aufgespürt werden.
Anwendungsbeispiele sind hier schon genannt. Darüberhinaus gibt es noch viele weitere Beispiel, wie auch Kältebrücken im Haus entdecken oder Fehler in elektronischen Schaltungen.
Inzwischen gibt es auch Zusatzgeräte für Smartphones. Sog. Infrarotkamera-Aufsätz. Beispiele sind auf www.seek-thermal.de zu finden.
Aber auch der Hersteller Flir hat auch welche für Android oder iOS im Programm.
Damit kann jetzt jeder seine Erfahrungen machen.