User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kann mir jemand erklären, was ein Rahmenkredit ist und worauf ich achten muss, wenn ich einen will?

Frage Nummer 598
Antworten (5)
Rahmenkredit ist eigentlich nur ein Sammelbegriff für eine Menge Darlehen, die die Banken unter verschiedenen Namen anbieten. Manche nennen es auch Abrufkredit, oder Variokredit, oder sonst irgendwas anderes. Im Grunde ist es nicht mehr als ein Überziehungskredit, nur dass der Spielraum für die abzuhebenden Summen wesentlich größer ist als bei einem gewöhnlichen Dispositionskredit von der Bank.
Naja, das Praktische an so einem Kredit ist, dass man jederzeit flexibel Geld abheben kann. Man muss nicht extra zur Bank gehen und ein Beratungsgespräch führen und einen umständlichen Kreditvertrag abschließen, nur weil man gerade mal 5.000 Euro für ein Auto braucht. Stattdessen kann man diese Summe einfach vom Konto abheben und zurückzahlen, wenn man wieder Geld hat. Natürlich nur gegen Zinsen.
So ein Rahmenkredit kann durchaus eine praktische Einrichtung sein, wenn man im Grunde immer über finanzielle Rücklagen oder ein gutes Einkommen verfügt, so dass die Rückzahlung des Kredites keine Schwierigkeiten mit sich bringt. Darum wird so ein Kredit auch nicht jedem eingeräumt. Dennoch finde ich es gefährlich, denn man verliert leicht den Überblick und kann sich schnell verschulden.
Doch es gibt auch eine andere, etwas weniger bekannte Methode, sich zusätzliche Liquidität zu schaffen. Der Abrufkredit wird von ausgewählten Banken als Rahmenkredit gewährt. Gegenüber dem Ratenkredit bietet der Abrufkredit den Vorteil der Flexibilität. Der Abrufkredit wird in Größenordnungen von 5.000 bis 25.000 Euro mit einem variablen Zinssatz gewährt.
Quelle: http://www.kreditvergleich.com/kredite/abrufkredit/
Noch ergänzend: Er ist eine Mischform aus Ratenkredit und Dispokredit. Mit dem Dispo hat er gemeinsam, dass die Bonitätsprüfung nur bei Antrag zur Einrichtung erfolgt und dann auch später ohne erneute Prüfung darüber verfügt werden kann. Mit dem Ratenkredit hat er gemeinsam, dass in vielen Fällen eine monatliche Tilgung von mindestens 1% erfolgen muss, dabei kann aber problemlos auch durch Sonderzahlungen mehr getilgt werden. Ein Strafzins fällt dabei, anders als in der Regel beim Ratenkredit, nicht an. Es gibt auch Angebote, welche völlig flexible Rückzahlungen anbieten, so z.B. die DiBa. Rahmenkredite sind in der Regel etwas günstiger als der Dispokredit und etwas teuerer als der Ratenkredit.
Quelle: http://www.kontorat.de/rahmenkredit-vergleich/