User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kann mir jemand erklären, zu welchem Zweck eine Partei diese Informationen haben will?

Frage Nummer 3000096402
Antworten (7)
Das passt irgendwie zu der kleinen Anfrage dieser Partei in Thüringen. Dort wollten sie von der Verwaltung wissen, wieviele Homosexuelle es in Thüringen gibt.

Mir erschließt sich der Hintersinn solcher Anfragen auch nicht. Höchstens, sie wollen die Zahlen für zukünftige "Maßnahmen". Die träumen ja davon, dass sie Zulauf bekommen.

Widerlich ist das. Aber es verschafft schon auch Einblicke in die wahren Absichten. Darüber sollten die, die die nur aus Protest wählten, mal nachdenken. Nächstesmal aus Protest vielleicht besser die Tierschutzpartei, oder ähnliche Exoten.
Karl, mei Drobbe....!
Passt zur AfD, mehr braucht man dazu eigentlich nicht schreiben. Dass sie fremdenfeindlich sind ist ja wohl (fast) jedem klar, aber dass Ausländer nun auch noch schuld an Behinderungen sein sollen, ist eine Dreistigkeit sondergleichen.
Erinnert verdammt ungut an vergangene Zeiten....Rassenhygiene nannte sich das damals, glaube ich. Arier nur mit Ariern verpaaren.
Relativ eindeutig scheint mir, dass nach allem -vorbereitendem- Vorabgedöns (insbes. dem benannten rbb-online-Artikel) die eigentliche Frage unter Ziffer 5 der Anfrage zu finden ist.

Daraus dürft sich der Zweck der Übung recht leicht erkennen lassen.
Abgesehen davon, dass die Anfrage so aussieht, als bereite man tatsächlich Programme für den Tag der "Machtergreifung" vor, zeigt die kleine Anfrage, dass man den Begriff "Schwerbehinderung" deutlich überschätzt.

Schon bei einer neu diagnostizierten Diabetes wird den Patienten nahegelegt einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen. Wenn der Diabetespatient auch nur täglich einmal seinen Zuckerspiegel prüfen und den Wert festhalten muss, gilt dies als "Teilhabebeeinträchtigung" und rechtfertig eine Einstufen der Schwerbehinderung von bis zu 40%.
Wahrscheinlich sind deshalb auch 55% der Schwerbehinderten über 65 Jahren.

Dann nimmt man 2% von den 7,5 Millionen, die angeblich durch Verwandtenehen entstammen, und nennt die "Kinder und Jugendliche". Nein auch von den 150.000 angeblich aus Verwandtenehen entstammenden Menschen mit Behinderung sind 55% über 65 Jahre alt.

Insgesamt zeigt die Kleine Anfrage, dass man auf Effekthascherei aus ist.
Die wollen ihr Wählerpotential erschließen -Ergebnisse langjähriger Inzucht abzüglich des zugehörigen Ausländeranteiles ...
Ich könnte mir noch vorstellen, dass sie vorrechnen wollen, was die behinderten Migrantenkinder kosten und einen Antrag stellen, Behinderte sofort auszuweisen.
Und die Kinder meiner betröppelten Verwandtschaft, sofern verarmt. Was ist mit denen? Der gesamte Hochadel ist verwandt.
Und was ist mit Frau von Storch?
Mit der fangen wir mit den Ausweisungen an. Ich fürchte nur, die nimmt kein Land auf.