User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kann mir jemand verständlich und kompetent erklären, welche Leistungen eine Bauherrenhaftpflicht umfasst und ob so eine Versicherung sinnvoll ist?

Frage Nummer 13320
Antworten (4)
Hallo Wolf,
eine Bauherrenhapftpflicht brauchst Du, wie der Name schon sagt, wenn Du der Bauherr eines Hauses oder eines anderen Objekts bist. Der Architekt hat seine eigene Versicherung für Fehlplanungen. Deine Versicherung muss in erster Linie eintreten, wenn durch eine Gefahr Deiner Baustelle ein Dritter geschädigt wurde. Ein weiterer Aspekt ist die Vericherung der Leute, die Dir unentgeldlich helfen. Die gewerblichen Arbeiter sind durch ihr Genossenschaft versichert. Wenn ein Bekannter von Dir auf der Baustelle einen Schaden erleidet, und z.B. sein Leben lang querschnittsgelähmt ist, gehörst Du sonst der Katzte. Oder Dein Haus ihm, d.h. der Gegenwert davon.
Damit sichert man sich gegen Schäden ab, wenn jemand auf einer schlecht gesicherten Baustelle zu Schaden kommt. Bis zu einer bestimmten Bausumme kann die schon in einer Privathaftpflichtversicherung enthalten sein, sodass der separate Abschluss nur Sinn macht, wenn die Bausumme höher ist. Das musst Du aber nachschauen oder Deinen Versicherer fragen.
Es ist in jedem Fall sinnvoll diese VErsicherung abzuschließen. Kommt auf der Baustelle jemand zu Schaden, dann wird der Bauherr zur VErantwortung gezogen. Das kann schon allein beim unbefugten Betreten passieren. Generell bist Du dann gegen Schadenersatzansprüche versichert. Am besten ist, wenn Du das mit deinem Versicherungsvertreter besprichst.
Hallo, diese Versicherung sichert den Bauherren ab, falls während der Zeit des Baus Dritten dadurch Schäden entstehen. Bsp.: herabfallendes Baumaterial verletzt ein geparktes Auto oder gar Passanten. Wenn der Bau abgeschlossen ist, ist die Versicherung nicht mehr nötig.