User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kauft ihr „Billig-Werkzeug“ oder Marken, wie beispielsweise Brüder Mannesmann Werkzeuge?

Ich möchte mich mit etwas Werkzeug eindecken und da stellt sich mir die Frage, ob z. B. Brüder Mannesmann Werkzeuge besser sind, als „Billigware“?
Frage Nummer 501
Antworten (5)
Am Werkzeug darf man nicht sparen !
Mein Mann hat zu Beginn seiner Heimwerker-Karriere DREI Akku-Schrauber geschrottet, bis er sich den Rolls Royce unter den Schraubern geleistet hat. Seit fast fünf Jahren arbeitet er jetzt mit einem Makita.
Nie wieder Werkzeug vom Grabbeltisch ! Da bleibt die Arbeit liegen ! Und letztendlich ist es auch teurer ! Zumal diese Billigteile oft auch schwer mit Schadstoffen belastet sind.
Das kommt auf die Qualität an. Es gibt durchaus billiges Werkzeug bei den Discountern, etc. das empfehlenswert ist. Brüder Mannesmann Werkzeuge repräsentieren natürlich auch immer den Markennamen, sind aber ebenfalls gut. Mit anderen Marken kenne ich mich nicht so aus, aber ich denke, dass auch der Preis eine wichtige Rolle spielt.
Teurer ist in der Regel auch besser.
Benutze ich Werkzeug oft, kommt gute Qualität zum Einsatz, brauche ich es selten, gebe ich ungern viel Geld aus. Ich habe mir allerdings mit billigem Werkzeug auch schon manche Schraube rund gedreht, wo gute Qualität (Stichwort Passgenauigkeit) möglicherweise manchen Schaden verhindert hätte.
Der Preis sollte aber auch im Verhältnis zur Qualität stehen. Wenn du nur ab und zu etwas reparierst, dann benötigst du sicherlich nicht die teuersten Ausführungen. Es lohnt sich, immer wieder nach Schnäppchen Ausschau zu halten. Ein Bekannter von mir ist mit Brüder Mannesmann Werkzeugen vollauf zufrieden.
@ Fynn Günther

"Brüder Mannesmann" repräsentiert keinen "Namen".
Hat NICHTS mit Mannesmann mit den Eisenrohren zu tun.
Das sind wohl einfach Brüder die zufällig Mannesmann heißen und sich dachten dass man ihnen dann keinen Ärger wegen Verwendung dieses Namens machen könne. Ohne "Brüder" davor hätten die den Namen wohl auch nicht für Werkzeug nutzen dürfen, auch wenn sie Mannesmann heißen. Und jemand der nicht "Mannesmann" heißt, käme damit wohl auch nicht durch.

"Brüder Mannesmann" gehört für mich vom Image her zum absoluten Billigwerkzeug überhaupt.

Ich empfehle Gebrauchtes der Marken Hazet, Stahlwille, auch Gedore, oder französisch "Facom"...
Bei Drehmomentschlüsseln gebrauchte Hazet.
Hazet hat ein eigenes System mit einem Schieberegler statt Drehung. Im Gegensatz zu den sonstigen DMS mit Drehskala soll man die auch im eingestellten Zustand liegen lassen können.
Die Anderen (auch von teuren Marken wie Stahlwille) mit Dreheinstellung soll man nach Gebrauch immer wieder auf den niedrigsten Wert einstellen, weil es sich sonst theoretisch verstellen könnte, und die Genauigkeit sinkt.

Für einen Einzelnen langen 3/4" oder evtl. 1" Hebel mit ca. 60cm oder 100cm Länge zum lösen festgerosteter 32er-Mutter werde Ich aber wohl "BGS" wählen.
Ist vom Namen her auf jeden Fall besser als "Brüder Mannesmann", aber in dem Fall auch mit der billigste "Gelenkgriff" (3/4", 61cm, ~€24). BGS kauft wohl auch nur im Ausland, aber wählt die Qualität etwas besser aus als "Brüder Mannesmann", denen es um die billigsten Einkaufspreise gehen dürfte.
3/4" oder gar 1" sind leider sehr selten. Einen Kasten echtes gebrauchtes Markenwerkzeug der Größe zu finden (täglich ebay etc. kontrollieren) dauert wohl etwas. Und dann kostet es evtl. doch eine ganze Menge. Eine vollständige Nusssammlung plus Knarre, Knebel, Verlängerung etc. von Stahlwille in 1/2" habe Ich mal für um €55 Euro ersteigert.
Wer weiß was so etwas, oder auch nur wichtige Teile in 3/4" oder gar 1" kosten würde. Sah bisher noch keine. Suche auch gerade erst wegen solcher Muttern nach so etwas.
Werde evtl. aktuell einen gebrauchten "No-Name" mit 3/4" kaufen. Brauche die ja auch sehr selten.