User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Keine Gymnasialempfehlung

Mein 9 jährige Tochter ist in der 4.Klasse. Ihre Noten sind super, doch bekommt sie keine Gymnasialempfehlung, weil angeblich die Klasse so gut ist und nicht jeder eine Gymnasialempfehlung bekommen kann. Sie hat in Sachunterricht eine Note 1, in Deutsch eine gute 2 und in Mathe steht sie auf einer 2,3 (2+ und3) . Was haltet ihr davon?Sie meldet sich nicht besonders viel ansonsten ist sie sehr fleißig, macht immer Extra Hausaufgaben .Was haltet ihr davon? LG
Frage Nummer 3000031558
Antworten (15)
das ist kompletter Schwachsinn!!!
Es bekommen nicht "die besten zehn" einer Klasse eine Gymnasialempfehlung sondern die, die dafür geeignet sind. Wenn das alle sind, dann sind es eben alle und wenn niemand die Fähigkeit hat, dann niemand.
Ob Deine Tochter die Voraussetzungen erfüllt, kann ich anhand der einzelnen Noten nicht sagen, aber die Begründung ist nicht akzeptabel.
Gast
laß "dein" Tochter mal den Text korrigieren.
..... ansonsten ist sie sehr fleißig und macht den meisten Mist.
Was will eigentlich "dein" Tochter? Laß sie un beeinflußt entscheiden - sie sollte sich wohlfühlen.
Es ist doch nicht zu fassen!
Das gibt es immer noch? In der 4 Klasse, im Alter von 9 Jahren wird das weitere Leben eines Menschen vorbestimmt.
Ich erinnere mich noch genau an meine Aufnahmeprüfung. Da waren zwei alte Frauen von der Hamburger Schulbehörde.
Eine der Fragen lautete »Weshalb sind Äpfel nicht so groß wie Kürbisse?« Meine Antwort war »Die würden abfallen«.
Ich solle mal bitte nicht so rotzfrech sein, wurde ich angewiesen.
Ein Mädchen sagte »Gott würde das nicht erlauben«. Die beiden Frauen sahen sich bedeutungsvoll an. Das Mädchen wurde zum Gymnasium zugelassen; ich wurde nach 9 Jahren Volksschule mit einem Arschtritt in den »Ernst des Lebens« entlassen.
Mein Universitätsstudium (Bachelor of Arts) absolvierte ich im Alter von 40 Jahren in einem anderen Land als Deutschland.

Gast, gib nicht auf!
Es geht um das Leben deiner Tochter, die in einem mittelalterlichen Schulwesen aufwächst. Wo man seine Dissertation von Ghost Writers anfertigen lassen kann, die dann Copy & Paste vom internet exerzieren.

Kannst du nicht in ein anderes Land ziehen, wo man ein faires Schulsystem hat? Wo die Lehrer den Schülern helfen und nicht unterdrücken?
Ich kenne ein Land, dort gehen die Schüler entweder 10, 11, oder 12 Jahre zur Schule. Sitzenbleiben gibt es nicht.
Nach 12 Jahren bekommt man ein Zertifikat. Damit kann man sich bei einer Universität bewerben. Je höher die Punkte, um so ein besseres Fach kann man belegen.
Für Medizin z. B. braucht man an den angesehenen Universitäten 98% oder besser. Für Jura 95% oder besser.
Andere Unis haben geringere Ansprüche.

Ich benötigte gar kein Zertifikat – war ja auch nur ein B.A. – weil man dort annimmt, wenn jemand ab einem bestimmten Alter (mature age) noch zur Uni gehen möchte, hat er/sie gezeigt dass der Student reif ist für eine akademische Ausbildung.
Es war die schönste Zeit meines Lebens.
@Bodoni: unser heutiges Schulsystem ist wesentlich durchlässiger geworden als früher.
Es gehen deutlich mehr auf das Gymnasium, daneben öffnet die Gesamtschule eine Vielfalt an Möglichkeiten (inklusive dem Umstand, dass dort noch G9 existiert) und auch von der Haupt- oder Realschule gibt es für Spätstarter immer die Möglichkeit, die Hochschulreife zu erlangen.
Mit 10 wird also nicht über das Ziel des weiteren Lebens entschieden, sondern lediglich über den Weg dorthin.
Wobei zugegebenermaßen der direkte Weg über das Gumminasium der einfachste und direkteste ist.
Gast
ing793 - ich möchte deinen letzten Satz dahin gehend korrigieren:

Wobei zugegebenermaßen der direkte Weg über das Gumminasium der einfachste und direkteste sein kann.

d.H. der Weg zur Unität zum stieren ist vielfälltig
Das ist definitiv nicht zulässig.
Entscheidend ist nur der Notendurchschnitt. Die Voraussetzungen für den Übertritt ins Gymnasium sind in den Bundesländern unterschiedlich geregelt.
Näheres findest du hier :
http://www.elternwissen.com/schule-und-eltern/uebertritt-gymnasium/art/tipp/anforderungen-fuers-gymnasium-welche-regelungen-gelten.html

Ich würde auf jeden Fall gegen die Entscheidung der Schule/des Lehrers beim zuständigen Schulamt vorgehen
ing793,
kannst du dir vorstellen, dass dein Ausdruck »Spätstarter« verletzend sein kann?
Ich musste in ein anderes Land gehen mit 40 Jahren, um akademische Ehren zu erarbeiten und zu erhalten.
Als ich anfing, wusste ich nicht einmal, was ein »Essay« war.
Ja, ich bin ein Spätstarter, weil man mich mit 9 Jahren aussortiert hatte. Ich konnte ja froh sein, dass ich nicht jüdisch war. Dann hätte man mich wohl in einer dunklen Nacht zum ewigen Schweigen gebracht. Geprügelt wurden wir ja sowieso.
Ich bin ein Spätstarter weil man mir die Möglichkeit, ein Frontstarter zu sein, gar nicht erst gegeben hat.
Naja,

es handelt sich wie gesagt nur um eine Empfehlung. Allerdings weiß ich auch nicht, ob es sinnvoll ist, deine Tochter jetzt auf Zwang in ein Gymnasium zu stecken. Kann schnell passieren, dass sie dann überfordert ist. Verscuhs doch einfach erstmal über ne mittelschule...das abi kann sie dann immernoch machen, wenn sie nen guten abschluss macht ;)
@Bodoni: "Spätstarter" ist nicht verletzend. Deine Äußerungen sind schlichter Blödsinn (ok, das könnte verletzend sein - jedenfalls bei einem ansonsten normalen Menschen).
Niemand wir mit 9 "aussortiert". Aus Erfahrungen in der eigenen Familie weiß ich, dass es auch Hauptschüler in D bis zu akademischen Ehren bringen können.
Abgesehen davon ist jeder Schulabschluss mit anschließender Ausbildung seiner Ehren wert. Im Gegensatz anscheinend zu Dir ist mir ein Schreiner auf seine Art genauso wertvoll wie ein Anwalt.
@caro: es mag spezielle Ausnahmen geben, bei denen für den Betreffenden ein anderer Weg als der, nach der Grundschule auf direktem Weg ohne Wechsel der Schulform Abitur zu machen, einfacher ist.
Der Anteil ist mir aber zu gering, um mich von Dir korrigieren zu lassen.
ing793
wir haben unterschiedliche Erfahrungen.
Wenn junge Menschen mit 9 Jahren aussortiert werden – ja, dann hast du einen anderen Ausdruck dafür.
Ich war ein Opfer jenes Schulsystems. Und ich habe meinen Weg im Leben gemacht und mit 43 Jahren meinen B.A. erhalten.
Das hätte ich in Deutschland mit 20 machen können, wenn man nicht gegen mich diskriminiert hätte.
Aber man hatte mir die Tür dazu schon im Alter von 9 Jahren zu gemacht.
Du findest das normal, und das akzeptiere ich.
Es gibt aber andere Länder, da geht das fairer zu.
Meine Empfehlung für den Gast und seine 9-jährige Tochter ist, dass er/sie Deutschland verlässt und Deutschland den Asylanten überlässt.

Und dann in ein Land zieht, wo es eine faire Erziehung gibt.
Paulchen, mir kommen die Tränen ...
Wenn ich mal Zeit habe, werde ich Dich tief bedauern.
Gast
Bodoni - gut daß du in deinem Traumland lebst. Da wo selbst die Nativ auf Händen getragen werden.
Caro,
Deutschland ist nicht mein Traumland.
Bei meinem Namen wird ja viel vermutet und fantasiert.
Alte Männer und Frauen, die gelangweilt sind, und versuchen, sich gegenseitig etwas Pfeffer in den Arsch zu blasen.
ing793
ich freue mich, bei dir Freudestränen hervorgerufen zu haben, darüber, dass ich trotz eines deutschen mittelalterlichen Schulsystems akademische Reife im Ausland erreicht habe.
Ich bedaure dich nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Paulchen