User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kennt jemand ein gutes Hausmittel gegen rissige Haut? Woran kann ich erkennen, ob es sich vielleicht um eine Form von Neurodermitis handelt?

Frage Nummer 35982
Antworten (3)
Wenn es nur eine witterungsbedingte trockene Haut ist.. Pillepalle... Ölbad, Fettcreme.. fertig
Ist die Haut nur rissig oder auch schuppig? Sprich verlierst du viele Hautschuppen? In diesem Fall ist es wohl Psoriasis bzw. Schuppenflechte. Da gibt es 2 Möglichkeiten zur Linderung.. von aussen und von innen.
aussen:
Fettcremes bzw. cortisonhaltige Salben (z.B. Dermoxin)
innen:
-MTX
-TNFalpha Blocker (biologische Medikamente wie Humira oder Enbrel - super verträglich.. aber man entwickelt evtl. Antikörper)
Auf jeden Fall zum Arzt.. die Biologicals kosten ohnehin ca. 2000€ pro Monat.. Mtx nur 50€)
Bei akuten Schüben helfen vieleicht auch heftige Kortisondosen.. meist Beginn mit 60mg Tabletten, aber dann ganz schnell reduzieren. Der Körper produziert ca. 15mg täglich selbst. Nach ca. 1 Woche stellt die Nebenniere die Kortisonproduktion selbst ein, wenn künstlich mehr hinzugefügt wird. Wird der Arzt aber schon vorgeben...
Also, wenn es schon so schlimm ist, dass die Hautstellen anfangen zu bluten, dann solltest Du unbedingt einen Hautarzt aufsuchen. Dieser wird dann entsprechende Tests durchführen und Dir etwas verschreiben, was Dir wirklich hilft - Ich würde da gar nicht weiter herum experimentieren.
Wenn Sie das vermuten, müssen Sie es testen lassen. Bei "normaler" rissiger Haut hilft ein Bad in warmem Olivenöl, dann Gummihandschuhe anziehen und über Nacht einwirken lassen. Neurodermitis juckt und wird nicht besser, egal was Sie tun. Bei extrem trockener Haut kann auch eine Ernährungsumstellung helfen.