User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (10)
Als ich in die Wechseljahre kam, hatte ich auch ein großes Problem mit dem Schwitzen. Der Arzt wollte mir Hormone geben, aber die habe ich abgelehnt. Ich habe mir beim Auftreten von Schweißausbrüchen immer ein kaltes Tuch in den Nacken gelegt. Selbst bei der Arbeit. Zu Hause war es ein Geschirrtuch und bei der Arbeit habe ich ein Halstuch befeuchtet. Das hat geholfen und das Schwitzen ließ nach.
Ich kann es dir nachfühlen, denn das Problem hatte ich auch. Es musste noch nicht einmal Sommer sein und ich schwitzte. Mein Mittel gegen Schwitzen war sehr viel trinken. Auch durch kurzärmlige Pullis konnte ich das Schwitzen eindämmen. Durch den Gewichtsverlust von 10 kg bekam ich das Schwitzen dann in den Griff.
Du hast leider vergessen zu schreiben, wo du schwitzt. Bei Fußschweiß gibt es ein Spray, welches in die Schuhe gesprüht werden kann. Auch sollte man die Füße nach dem Baden gründlich abtrocknen und anschließend mit einer Art Fußpuder behandeln. Das dämmt das Schwitzen an den Füßen.
Sport treiben, Übergewicht reduzieren, Kaffee/Tee/Koffeinhaltiges meiden, gesund ernähren, Facharzt aufsuchen.
Auch ich leide immer wieder unter Schweiß!
Es gibt ein Medikament, welches mir sehr geholfen hat. Es heißt Vagantin und ist sehr verträglich! Meine absolute Empfehlung.
Viel trinken, aber nicht eiskalt, denn dann reagiert der Körper mit erhöhter Wärme.
An den Handgelenken (innen) wirkt Kühle schweißregulierend. Wo es möglich ist, zuhause oder im Büro kann man Ice-Packs aus dem Kühlschrank oder dem Gefrierschrank (in ein Tuch gewickelt) auf die Innenseite der Handgelenke auflegen. Das Schwitzen reduziert sich augenblicklich.
Weniger gut, vielleicht aber in bestimmten Situationen, kann man sich vom Arzt das Medikament SORMODREN verordnen lassen. Leider wirkt das Mittel dann aber systemisch und bringt als Nebenwirkung auch Mundtrockenheit mit sich.
Hallo Jamie,

da kann ich dir helfen. Denn gerade jetzt im Sommer, wo es so heiß ist, habe ich mich ständig über mein übermäßiges Schwitzen geärgert. Es hat mich irgendwann dermaßen genervt, dass ich angefangen habe im Internet zu dem Thema zu recherchieren.

Nach einer gewissen Zeit bin ich dann zufällig auf eine Webseite Namens https://www.was-tun-gegen-schwitzen.net/ gestoßen. Hier habe ich echt viele und tolle Tipps und Tricks gefunden. Die ganzen Tipps jetzt hier aufzuzählen wäre jetzt ein bisschen viel.

Aber im Großen und Ganzen wird zu der Verwendung eines Antitranspirantes geraten. Am Anfang war ich da ein wenig skeptisch aber ich muss sagen - es hat gewirkt! Habe den Namen jetzt nicht mehr im Kopf, aber auf dem Blog steht es geschrieben. Der Betreiber verwendet es selbst auch, was ich persönlich sehr überzeugend fand.

Das in Kombination mit den anderen Tipps hat mir sehr geholfen. Ich hoffe dass du genauso viel Erfolg dabei hast!

Lg
Hallo,

als ich in die Wechseljahre kam, hatte ich auch ein großes Problem mit dem Schwitzen. Der Arzt wollte mir Hormone geben, aber die habe ich abgelehnt. Ich habe mir beim Auftreten von Schweißausbrüchen immer ein kaltes Tuch in den Nacken gelegt. Selbst bei der Arbeit. Zu Hause war es ein Geschirrtuch und bei der Arbeit habe ich ein Halstuch befeuchtet. Das hat geholfen und das Schwitzen ließ nach.
Ich kann es dir nachfühlen, denn das Problem hatte ich auch. Es musste noch nicht einmal Sommer sein und ich schwitzte. Mein Mittel gegen Schwitzen war sehr viel trinken. Auch durch kurzärmlige Pullis konnte ich das Schwitzen eindämmen. Durch den Gewichtsverlust von 10 kg bekam ich das Schwitzen dann in den Griff.

Lg
Hallo Tjorven,
das letzte Mal warst du noch ein Mann!
Vielleicht hat sich daran mittlerweile etwas geändert . . . ?
@wokk
Was nährt Dein Zweifel?