User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kennt sich jemand mit Lumineers aus? Wie lange halten die in etwa? Muss man nach dem Einsetzen auf irgendetwas verzichten?

Frage Nummer 44246
Antworten (4)
Ja - auf die 600 - 800 € je Zahn, die du dann nicht mehr zur Verfügung hast.
Abgesehen davon - wenn dir deine "Schönheit" schon so viel Wert ist, solltest du mal über folgendes nachdenken: Die Dinger können nicht nach Belieben wieder abgenommen werden, selbst wenn der Trägerzahn nicht angeschliffen wurde (was für einen richtigen "Sitz" am Zahnhals fast immer notwendig wird lt. meinem Zahnarzt). Muss ein Lumineer wieder entfernt werden, bleibt wegen der stabilen Befestigung keine andere Möglichkeit als das Abschleifen der Keramikschale. Danach muss der Zahn jedoch wieder mit einem Lumineer oder einer Krone versorgt werden.....
Lumineers bieten eine Möglichkeit, unschöne Zähne so zu korrigieren, dass man die Defekte nicht mehr sehen kann. Bei guter Pflege der Lumineers verspricht der Hersteller eine Lebensdauer von bis zu 20 Jahren. Verzichten muss man nach dem Einsetzen auf nichts. Der Hersteller gewährt sogar eine 5 jährige Garantie auf die Lumineers. Allerdings sollte man darauf achten, dass die auch von einem Zahnarzt eingesetzt werden, der die entsprechende Fortbildungen gemacht hat. Außerdem dürfen Lumineers nur in den USA hergestellt werden.
Die Haltbarkeit der "Lumineers" beträgt in etwa 20 Jahre. Dies haben verschiedene Statistiken und Studien belegt. Wenn Sie auf der Suche nach weiteren Informationen sind, sollten Sie sich auf dieser Internetseite einmal umschauen: http://www.zahn-veneers.de/lumineers/ Dort werden Sie umfassend informiert.
Diese hauchdünnen Keramikschalen werden individuell und in der passenden Zahnfarbe an die vorderen Schneidezähne angepasst. Der Eingriff dauert ca. eine Stunde. Es müssen dafür weder Zähne gebohrt noch abgeschliffen werden. Laut Langzeitstudien wird den Lumineers eine Haltbarkeit von bis zu 20 Jahren zugeschrieben. Die Abnutzungsrate der Keramik ist vergleichbar mit der des natürlichen Zahnschmelzes. Bereits kurze Zeit nach dem Einsetzen können die Schalen normal belastet werden.