User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kennt sich jemand mit Pachtkosten für Weideland aus? Von welchen Faktoren (außer der Größe!) kann der Preis abhängig sein?

Frage Nummer 17562
Antworten (4)
Der Preis ist auf jeden Fall abhängig von der Lage der Weidefläche. In Großstadtnähe und in Gegenden, wo viele gutsituierte Pferdehalter bereit sind, fast jeden Preis zu zahlen, ist die Pach natürlich wesentlich höher als auf dem einsamen platten Land.
Hier im ländlichen SL-H kostet der Hektar reine Weidefläche zwischen 300 und 800 Euro Pacht pro Jahr. Im Hamburger Speckgürtel und in Ostseenähe (Pferdeland) wird es sicherlich anders aussehen.....
Von der Qualität des Bodens. Vom Vorhandensein von Wasser. Dann ist natürlich noch die Frage, wie es mit der Anbindung an Straßen, Zufahrtswege und Höfe aussieht. Führt eine Autobahn vorbei, drückt das den Preis. Ist die Gegend besonders beschaulich, kann das den Preis noch antreiben.
Der wichtigste Punkt ist, ob es jemand haben will. Derjenige wird meist auch einen wirtschaftlichen Nutzen ziehen wollen, dann ist die Frage, wie viel Land in gleicher Qualität in der Nähe liegt und ob das schon belegt ist. Die NAchfrage regelt halt den Preis. Natürliche Wasserquellen, die als Tränke dienen können, treiben den Preis aber auch hoch.
Diese Kosten können sehr unterschiedlich ausfallen. Ich habe schon 50 Euro pro 100m² angeboten gesehen, aber auch schon erheblich teuerere Weiden. Abgesehen von der Größe ist auch noch die Lage ganz entscheidend und wie der Boden beschaffen ist, bzw. wie es um die Qualität des Bewuchses und die Nahrhaftigkeit der Gräser bestellt ist.