User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Kindergelderhöhung

Sollte das Kindergeld erhöht werden, um den Lebensstandard unserer Kinder zu verbessern, oder ist dies keine sinnvolle Maßnahme?
Frage Nummer 93693
Antworten (18)
Das halte ich für sehr sinnvoll. Leider komme ich nicht in den Genuß von Kindergeld.
Ja.
Kinder sind teuer, vor allem wenn die Lütten studieren.
das ist mir völlig Pumpe - das Kindergeld für meine Lütte muss ich jedes Jahr bei der Einkommensteuererklärung zurückzahlen.
Oha, so ist es! Das geht ins Geld! Und das FA kennt keinen Spaß.
Warum soll die Allgemeinheit dafür aufkommen?
Man könnte z.B. auch auf den 100 Zoll Flatscreen oder auf die Alusportfelgen verzichten, um den Lebensstandard seiner Kinder zu verbessern
Herr Miele,
ich denke, das machen mehr Eltern als Sie denken....
Mylady, Sie würden sich wundern, wieviele Eltern ich kenne, und zwar solche UND solche.
Ich halte das nicht für sinnvoll. Man sollte mit dem Geld besser andere Maßnahmen für Kinder finanzieren, die insbesondere den ärmsten Kinder helfen. Ich meine die Kinder von H4 Beziehern. Wer H4 bezieht, bekommt das Kindergeld abgezogen. Der sogenannte Bildungsscheck für Kinder war ein unbeholfener Anfang. Das kann man besser lösen. Aber in diese Richtung sollte man investieren. Es stimmt zwar, dass das Kindergeld Familien hilft, die ein geringes Arbeitseinkommen haben, andererseits bekommen auch Familien Kindergeld, die es nicht bräuchten.
Man müsste nur dieses unselige Betreuungsgeld streichen und von dem Geld dann geeignete Maßnahmen ergreifen. Die Schere geht gerade bei Kinder sehr weit auseinander.
Ich reiche noch zwei n nach , für den Fall, dass ing auch diese Antwort bemängelt.
@ing793: Ich ergänze deinen Beitrag um folgende Bemerkung; Dafür gewährt dir das Finanzamt einen steuerlichen Freibetrag, der dich im Endergebnis günstiger stellt als jemand, dem nur das Kindergeld gezahlt worden ist.
@blog2011: endlich mal einer, der die Grundaussage versteht...
Ich beschwere mich nicht. Ich verdiene deutlich mehr als der Durchschnitt, ich zahle also auch deutlich mehr Steuern. Und was das Finanzamt macht, mir diesen Freibetrag zu gewähren, das macht es nicht freiwillig, dazu wurde es vom BVG gezwungen. Dort wurde festgestellt, dass jedes Mitglied einer Familie ein Recht auf ein steuerfreies Existenzminimum hat. Den gibt es seither auch für Kinder.
Ich hatte das nur erwähnt, weil die Aussage kam, dass auch diejenigen Kindergeld bekommen, die es nicht brauchten. Die bekommen es nämlich nicht(!)
Ach Elfi, Deine Linkssschreibung ist mir völlig egal (so wie die der anderen hier) - hauptsache, ich verstehe, worum es geht.
Nur gaaanz, gaaanz manchmal, vor allem wenn ich gerade mal ein bischen "geärgert" wurde, dann juckt es mir in den Fingern und ich kann nicht widerstehen.....
Das Kindergeld gehört ab einem Einkommen von z.B. 60.000 € eingefroren. Viele Verdiener können das Kindergeld nicht für ihre Kinder einsetzen, da deren Einkommen so niedrig ist, daß es zum allgemeinen Lebensunterhalt benutzt werden muß. Hier muß angesetzt werden.
@Haas.Ka: Du hast das anscheinend noch nicht ganz verstanden
Nur wer schon ohne Kinder ein so geringes Einkommen hat, dass er KEINE Steuern zahlt, der kann nach der Geburt einen echten Einkommenszuwachs von ca. 2200 Euro/Jahr verbuchen.
Sobald man anfängt Steuern zu zahlen, muss man sich entscheiden. Man kann das Existenzminimum des Kinders steuerfrei stellen oder Kindergeld bekommen.
Die meisten stehen sich besser, das Kindergeld zu nehmen, aber der "echte Vorteil" gegenüber der Steuerlösung sinkt und sinkt. Und in der Gegend von 60-65tausend ist tatsächlich Schluss. Der geldwerte Vorteil des Kindergeldes liegt bei Null.
Kinder sind unsere Zukunft und sollten unserer Gesellschaft deutlich mehr wert sein. Wir geben Millionen und Milliarden für Bankenrettung und Bauvorhaben aus und speisen unsere Kinder mit wenigen Euro monatlich ab. Dabei können gerade sie jeden Cent wirklich gebrauchen. Unsere Kinder benötigen mehr Geld für Kleidung, gesundes Essen, Nachhilfe oder einfach für sinnvolle Beschäftigungen. Eine Erhöhung des Kindergeldes ist unbedingt notwendig.
@Panazee: da kinderlos keine Zukunft?
@ Panazee. Leider ist nicht gewährleistet, dass ein Mehr an Kindergeld auch den Kindern zugute kommt.
Gestern wurde ich wieder daran erinnert, was einfache und schöne Kinderfreuden heutzutage kosten. Ein Erw. und ein Kinder über vier kosteten 18 Euro Eintritt im Zoo. Familienkarte kostet 31,50 mit nur einem Erw. 18 Euro. Essen und Trinken kann man auch mitnehmen, aber die Kinder wollen auch mal ein Eis. Wir haben dort gegessen und dann noch ein Heliumluftballon und wir waren 45 Euro los. Das ist für ganz viele Familien unerschwinglich. Aber wenn man sieht, was für eine Freude die Kinder im Zoo haben und dies bedenkt, dann frage ich mich, weshalb ist es nicht möglich, Familien in prekärer Finanzsituation, einen Gutschein für den Eintritt zu geben. Namentlich ausgestellt und für sonst nichts vewendbar. Das würde nichtmal was kosten, weil es egal ist ob da ein paar Leute mehr rumlaufen.
War nur mal so ein Beispiel.
Ich denke, eine Erhöhung des Kindergeldes ist kein wirklich sinnvoller Schritt, da nicht garantiert werden kann, dass das Geld auch tatsächlich zum Wohl der Kinder eingesetzt wird. Viel besser wäre es, das Geld in Projekte zu investieren, die Kinder und Jugendliche unterstützen. Beispielsweise sollten Jugendclubs gefördert werden, um Orte zu schaffen, an denen Kinder ihre Freizeit verbringen können. Eine andere Möglichkeit wäre kostenloser Nachhilfeunterricht.