User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kochen mit Induktionsherd : Tierquälerei?

"Surren, Knacken, Brummen - Beim Kochen mit Induktionsfeldern ertönt häufig ein mehr oder weniger lautes Surren, Knacken oder Brummen. Grund: Das elektromagnetische Feld der Induktionsplatten bringt das Topfmaterial zum Schwingen. Wie störend diese Geräusche sind, hängt vom Topf und der Füllung ab. Die erzeugten Töne erreichen sehr hohe Frequenzen. Für Menschen nicht mehr wahrnehmbar - für Haustiere wie Hunde oder Katzen aber sehr wohl."
Frage Nummer 23097
Antworten (8)
Und die Wale erleben Stress durch den Lärm der U-Boote. Nur können die im Gegensatz zu Hunden und Katzen nicht weg.
Da bin ich aber froh,daß ich dieses" Gerät"nicht besitze!Wenn das
wirklich so ist,(mich würden Erfahrungsberichte sehr interessieren)
ist mir meine Katze sicher zu Dank verpflichtet!
Ich benutzt öfters ein Induktionskochfeld, trotzdem teilen sich drei Katzen meinen Garten als Revier. Sooo schlimm scheint es also nicht zu sein.
Das isses! Ohrenschützer für Wale: Whale earmuffs. Greenpeace an die Front!
Das gleiche Problem gibt's beim Röhrenfernseher. Stromsparbirnen flimmern für Tiere. Und dann noch der Zigarettenrauch, der fehlende Auslauf, das unnatürliche Futter... Am besten hält man sich gar keine Tiere in der Wohnung!
Ein Induktionsherd arbeitet mit ca. 20 - 50 kHz. Da hört und spürt man als Mensch keinerlei Schwingungen. Eine Katze sieht das evtl. anders, aber auch erst, wenn der Topf aus den elektromagnetischen Schwingungen Geräusche macht. Das sollte er allerdings nicht tun, denn er soll ja Wärme und nicht Töne produzieren.
Wenn ich mir einige Haustierbesitzer anschaue, ist das Halten von Tieren in Wohnungen häufig schon Tierquälerei, da macht ein neuer Herd den Kohl uch nicht mehr fett.
Aber dann die Glotze aufdrehen bis zum Anschlag,,,,,,