User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

körperverletzung

macht es sinn jemand zu verklagen der sich überzeugend als friseur ausgegeben hat dem ich dann vertraut habe er mir dann aber meine haare komplett verschnitten hat.?
Frage Nummer 46811
Antworten (4)
Je nach Sachlage könntest du in so einem Fall Recht bekommen, da in diesem Fall die Person als Scheinkaufmann gelten könnte und du damit alle Ansprüche, die du gegen einen richtigen Friseur geltend machen könntest auch gegen ihn/sie geltend machen könntest.
Die Frage ist nur: Was versprichst du dir davon? Sonderlich viel Geld wirst du für eine verschnittene Frisur definitiv nicht bekommen, wenn du darauf aus bist.
Mach das, beim "Königlich-bayrischen Amtsgericht" oder "Richter Alexander Hold"
Entstammt deine Formulierung, er habe sich "überzeugend als Friseur ausgegeben" deiner Wut über die schlechte Leistung oder bist du tatsächlich an jemanden geraten, der ohne Ausbildung diesen Beruf ausübt? Friseure sind Handwerker wie alle anderen auch. D.h., dass Mängel der Leistung erstmal zur kostenfreien Nachbesserung führen. Wenn dir das Vertrauen zu diesem konkreten Mitarbeiter fehlt, gibt es in seinem Team sicher einen anderen, der dies machen könnte. Im Zweifel der Meister persönlich, den jeder Friseurbetrieb haben muss.
Sicher ist, dass weder der Begriff Friseur noch der Beruf geschützt sind. Jeder darf sich Friseur nennen, wenn ihm danach ist.