User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Konto ohne Eintrag in der Schufa

Ich benötige ein zweites Konto. Kann mir jemand sagen, welche online Bank bei Eröffnung des Kontos dieses nicht in die Schufa einträgt?
Frage Nummer 3000112345
Antworten (10)
Bei Google eingeben, "Konto ohne Schufa", dann wird es einige geben. Konditionen durchlesen, passt eine Bank, Konto eröffnen.
Bei girokontovergleich wirst du sicherlich fündig. Solche Konten basieren allerdings nur als Guthabenkonten.
Oh welch ein Zufall! Du hast dich drei mal unter verschiedenen Namen angemeldet???
Jede vertrauenswürdige Bank meldet jedes Konto an die Schufa.
Ich werde es wohl auch nie verstehen, wo das Problem dabei liegt.

Es gibt viele Banken, die bei einem NEGATIVEN Eintrag bei der Schufa kein Konto gewähren.
Manche aber doch, aber nur auf Guthabenbasis. Das sind dann die Banken, die bei "Konto ohne Schufa" gefunden werden.
Aber solange Du bei einer Bank Deinen Verpflichtungen immer nachkommst, gibt es gar keinen negativen Eintrag.
Das Guthabenkonto braucht er für die Centbeträge für die Werbung hier. Damit spart er für die Türkeireise. Beim ersten Konto ist der Dispo überzogen.
Wenn mich was nervt, dann sind das klugscheißende Antworten und Kommentare, die mit der ursprünglichen Frage nichts zu tun haben? Einfach die Frage beantworten und gut..
Also: Fidor Bank.
Da gibt es übrigens eine Kooperation mit 02, nämlich das Bankingportal o2banking.
Kontoeröffnung: ca. 15 Minuten, keine Schufa, es gibt sogar einen Kleindispo (Geldnotruf) bis 200 Euro. Und nach einiger Zeit (je nach Umsatz) einen Dispo bis 2.000 Euro.
Wermutstropfen: Vor Staatsbehörden (Finanzamt, Zoll) kann man das Konto dank Bafin nicht verstecken.
Da ist er ja, der dämliche Werbeeintrag. Na endlich. Noch ein Ganove . So halbseidene Banken braucht kein Mensch.
Und wenn uns etwas nervt, dann sind das Zuhälter, Hütchen-Spieler und Werbe-Honks, wie mahebril.
die genannte Bank scheint tatsächlich nicht mit der Schufa zu kooperieren.
Stattdessen mit Creditreform, ich lach mich schlapp, das ist doch das Gleiche in grün ...

Also mal zum mitschreiben:
1) ALLE Banken melden ALLE Konten an die BAFIN. Das ist eine staatliche Stelle und dazu sind sie gesetzlich verpflichtet.
Wer also sein Konto vor dem Finanz- oder Sozialamt geheim halten möchte ...
vergiss es, das geht mit keiner Bank, die in D Konten eröffnet.
Immerhin erteilt die BAFIN meines Wissens keine Auskunft an private Interessenten.

2) sobald eine Bank ein wie auch immer geartetes finanzielles Risiko eingeht (und das gilt im Grunde für JEDES Unternehmen), wird sie sich eine Bonitätsauskunft holen. Bonitätsauskünfte erteilen in der Regel private Unternehmen, deren Geschäftsfeld genau solche Auskünfte umfasst. Die grösste und bekannteste ist die Schufa. Ihre Konkurrenten sind z.B. Creditreform, InfoScore oder Boniversum (letztere ist übrigens fast genauso groß wie die Schufa).

3) Wenn also jemand damit wirbt, dass er nicht mit der Schufa zusammenarbeitet, dann heißt das lediglich, dass er mit einem anderen zusammenarbeitet und keinesfalls (wie so viele sich, warum auch immer erhoffen), dass er mit niemandem arbeitet.
Am besten Nummernkonto in der Schweiz, Luxemburg, Caymans anlegen. Dann können Sie Ihr Briefkastenfirmengehalt ohne Probleme verstecken, und kriegen kein Problem mit Ihren Hartz-IV-Sachbearbeitern.