User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kosten für Zahnarzt / Zahnersatz bei Hartz4-Empfängern

Ich weiß, dass google auch mein Freund ist und bin gar nicht komplett unbegabt bei der Internetrecherche, aber bei diesem Thema finde ich irgendwie keine brauchbaren Antworten, deswegen ausnahmsweise mal eine Frage von mir an die Schwarmintelligenz:

Mein Mann hat eine furchtbare Zahnarztphobie. Leider kommt er nun langsam in ein Alter, in dem der eine oder andere Zahn sich von selbst entfernt und dringend etwas unternommen werden muss. Hinzu kommt noch, dass wir momentan auf Hartz4-Aufstockung angewiesen sind.
Gibt es Möglichkeiten, eine Narkose von der Krankenkasse bezahlt oder bezuschusst zu bekommen und wenn ja, wie funktioniert das ? Und wie verhält es sich mit den Eigenanteilen für Zahnersatz, die vom Regelsatz leider nicht bezahlbar sind ? Kommt die Krankenkasse oder das Jobcenter dafür auf ?
Frage Nummer 3000119489
Antworten (18)
Offenbar bist du doch komplett unbegabt bei der Recheche mit Google.
das kam nach 0,01 Sekunden und beantwortet dir alles.
Ich war ebenfalls Zahnarztphobikerin und habe mir Tavor von meinem Hausarzt verschreiben lassen. Mit Tavor ist die Angst gebändigt, ich sitze gelassen beim Zahnarzt und kann die "schlimmsten" Behandlungen über mich ergehen lassen. Und da ich nun weiß, dass ich diese Beruhigungspillen habe und nehmen kann, hat sich meine gesamte Einstellung zum Zahnarzt geändert - ich bin inzwischen nur noch ein "Zahnarzt-Angsthase". Aber vorsicht: Tavor macht süchtig, also nur für die unangenehmen Zahnarztbesuche nehmen! Als Dosierung wurde mir empfohlen: 1 Tablette abends, damit man ruhig schlafen kann und sich keine Angst aufbaut, und vor dem Besuch dann 2 Stück.
Inzwischen reicht mir 1 Tablette kurz vor dem Zahnarztbesuch, da ich keine Panik mehr habe.
Ob das Jobcenter für die Eigenanteile aufkommt, weiß ich nicht, das sollte sich aber googeln lassen.
Du kannst bei deiner Krankenkasse einen Antrag auf Befreiung von der Zuzahlung des Eigenanteils an den Kosten für Zahnersatz stellen.
@elfigy -> Bämm, in my face ? Okay, wahrscheinlich bin ich doch einfach doofer als ich mich selber wahrnehmen möchte, weil bei den vielen Kannbestimmungen versteh ich nur "Wenn Du dieses oder jenes tust könnte evtl. das passieren...aber wahrscheinlich liegt das einfach daran, dass die Gesetzeslage da genau so schwammig ist wie bei vielen anderen Dinge rund um ALG2
@lahar - Danke, aber Tavor ist mir tatsächlich eine Nummer zu heftig aufgrund des hohe Suchtrisikos
@Marion Danke!
@Bloodflower. es liegt mir fern, dich bämmen zu wollen. Deshalb machte ich mir gerade sogar die Mühe, meinen Link nochmal genau zu lesen. Nur für den Fall, dass ich damit zu schnell und ungenau war.
Aber ich finde alle deine Fragen beantwortet. Deine wenn’s und hätte sind mir ein Rätsel. Da sind die Wege und Chancen gut dargestellt.
Aber falls du Fragen beantwortet haben willst, die die nur deine Krankenkasse beantworten kann, dann verlangst du einen gesicherten Blick in die Kristallkugel.
Ich gelte zwar als alte Hexe, aber das kann ich nicht leisten.
NOCH nicht!
Der Märchenwald liegt aber nicht in Franken, oder?
Ihr zwei seid ab sofort in einen Mistkäfer verzaubert. Simsalabim.
Nimm dich in acht vor den Pornovögeln Opal
Eigentlich wollte ich mich selber auf die Schippe nehmen...irgendwie stell ich mich gerade an glaub ich :D

Ich würde auch Dein geballtes Hexenwissen nehmen wenn Du einen "Niederstreckzauber" für den ängstlichen Gatten aus dem Hut zaubern könntest!?
Explodiere. Schrei ihn an, wenn er wieder jammert. Schrei ihn an, dass er seine verdammte Narkose bekommt und dass er dir tierisch auf den Wecker geht mit seinem Geheul und dass er aufhören soll, sich wie ein Baby aufzuführen. Dass du dich um die Narkose kümmerst und dass er ab sofort darüber die Klappe halten soll.
Dann gehst du zum Zahndoc und lässt dir für ihn eine Zahnarztphobie bestätigen. Diese Bestätigung reichst du zusammen mit dem Kostenvoranschlag bei der KK und dem Amt ein.
Diese Vorgehensweise ist in dem Link beschrieben.
Aber ich glaube, das hast du kapiert.
Es geht darum den Gatten zur Räson zu bringen.
Er ist offenbar nicht fähig, sich selbst zu kümmern.
Der muß nur begreifen, dass er das Problem ist.
Und dass du ihm hilfst.
Wenn das nix nützt, schreib mir nochmal.
Offensichtlich ist die Zeit vorbei, wo man das Weibchen mit der Keule in der Faust in die Höhle schleppte.
Wenn es damals schon wie heutzutage gewesen wäre, hätte die Menschheit keine halbe Stunde weiter existiert!
großer Irrtum, schon immer leben wir in einem Matriachat, die Frauen haben´s noch nicht zur Gänze begriffen.
Die vaginale Daumenschraube funktioniert immer.
Damals bissen die Männer mit ihren Zähnen einem Mammut die Kehle durch und terrorisierten ihre Frauen nicht mit Gejammer! Angst und Schmerz waren ihnen fremd.
jeah babe, you got it.
Ja damals hätten solchen Männer keine Überlebenschance gehabt.
Als Hartz4-Bezieher bekommt man den doppelten Zuschuss für Zahnersatz. Der reicht für durchschnittliche Qualität des Zahnersatzes aus. Wenn dein Mann Angstpatient ist, sollte es es mit seinem Zahnarzt besprechen und der verordnet dann eine Vollnarkose, die dann auch von der Krankenkasse übernommen wird.
Eine Zahnarztphobie kann man sich auch einreden. Ein Besuch beim Zahnarzt ist nicht schlimm, eher lästig. Es ist das Gleiche wie beim Frisör.
Nach dem Friseur sieht man manchmal schlimmer aus als nach dem Zahnarzt.
Deshalb soll es Menschen mit einer ausgewachsenen (evtl. aus ausgebürsteten) Friseurphobie geben.