User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Krawattenknoten binden

Muss man als Mann heutzutage wirklich noch Krawattenknoten binden können - oder ist das längst überflüssig?
Frage Nummer 97653
Antworten (30)
Selbstverständlich, ich verstehe die Frage nicht. Du kannst doch auch Deine Schnürsenkel binden oder macht das Deine Mutti?
Unser Sternchenmann weiß es wohl nicht. Armer Wicht, der keine Krawatte binden kann. Da muß Mutti dem Jungen wohl mal helfen. Oder macht das auch mal der Pflegedienst?
wer konsequent Hochzeiten, Bälle, gesellschaftliche Veranstaltungen oder hochwertige Berufe meidet, braucht das nicht.
Genausowenig wie die Exzentriker, die sich stets eine Fliege binden (wobei ich Krawatte binden einfacher finde).
Alle anderen sollten das können.
Ein Mann der nicht nen Krawattenknoten binden kann .... ist eigentlich ganz einfach, wie Fahrradfahren oder Schwimmen. Im Prinzip ist das nur vier oder funf mal den Nippel duch die Lasche ziehen, wenn du das einmal drauf hast bindest du auch schnell den dreifachen Windsor mit mit Kreuzknoten
Wer den einfachen Windsor nicht kann, hat ein Problem mit der Motorik. Und ich meine nicht Feinmotorik! Früher war das im Dienst für mich Pflicht.
Nein, muss Mann nicht. Ob es überflüssig ist, musst du selbst beantworten. Wenn du im Leben nie eine Krawatte trägst, musst du auch keine binden können. Wenn du eine Krawatte tragen willst, solltest du es schon können.
@Dr. Sloane: Widerspruch! Es gibt ein paar Sachen, die ein Mann beherrschen sollte. Wer einen Internetzugang hat, wird auch eine Krawatte besitzen. Wenn nicht, kann es auch mal problematisch oder peinlich werden. Der Dresscode in Vorstandssitzungen ist da schon etwas festgeschrieben. Und bei offiziellen Anlässen sollte man auch wissen, wie man sich kleidet. Mit 18 bin ich mit Jeans in Symphoniekonzerte gegangen: die Zeiten sind vorbei. Und mein Abiturzeugnis habe ich mit Parka und Jeans in Empfang genommen. Die Zeiten haben sich deutlich geändert!
@Amos: Du hast eben Stil. Da der Fragesteller aber nichts von seinem Lebensstil preisgibt, kann ich nicht beurteilen, ob er eine Krawatte binden muss. Vielleicht ist er ja Seemann oder Henker, dann braucht er andere Knoten. :-)
Ich habe mal fertig gebundene Krawatten gesehen, die man sich nur mit einem Gummiband umhängen mußte. Grins! Beim Besuch eines Spiel-Casinos ist übrigens in den meisten Fällen Sakko und Krawatte vorgeschrieben. Baden-Baden, Sylt, Bad Homburg etc.
Tut soviel Blasiertheit eigentlich schon weh, Amos? Es gibt durchaus Lebenskonzepte, die das Tragen einer Krawatte nicht notwendig machen. Bislang bin ich in meinen 42 Lebensjahren wunderbar ohne dieses (für mich) fiese Accessoir ausgekommen und werde trotzdem noch auf Beerdigungen eingeladen. Mein Leben erscheint mir nicht minderwertiger als das eines Krawattenträgers, welcher Profession auch immer er nachgeht. Ist immer eine Frage des eigenen Anspruchs. Vorstandssitzungen, der Wiener Opernball und Casinobesuche sind eh nicht so mein Ding. Von daher...so what?
Wer mir Blasiertheit vorwirft, kennt mich nur aus dieser WC und hat sich wohl ein falsches Bild gemacht oder falsche Schlüsse gezogen. Für mich war früher das tägliche Tragen einer Krawatte normal. Andere mögen das eben nicht. Mir hat es gefallen. Andererseits möchte ich mich nicht jeden Tag für irgendeinen Blödsinn hier entschuldigen müssen. Nimm es so hin.
Meine Chefs (Enrtwicklungsleiter) und ich (Ingenieur) liefen in der Firma in Jeans und Hemd/Pullover herum. Aber auf Dienstreisen, oder wenn Besuch kam, war die Kravatte obligatorisch, aus Höflichkeit. Gestorben ist meines Wissens keiner daran.
Ich verstehe den Sinn der Krawatte einfach nicht. Das Ding engt den Hals ein und sieht komisch aus.Pumps bei Frauen sind genauso Unsinn, aber es sieht meistens gut aus. Kurzum: ein Palstek ist wichtiger als ein doppelter Windsor, auch wenn ich beide Knoten beherrsche.
Lieber musca: womit soll sich ein Mann schmücken? Krawatte, Uhr, Manschettenknöpfe, Schuhe. Mehr geht doch nicht. Und High-Heels bei Frauen sind geil!
II. die Krawatte komplettiert das Erscheinungsbild und verleiht Seriosität, Geschmack und Stilsicherheit.
:
Womit soll sich ein Mann schmücken :-) Es gibt Welten, die können nicht weiter auseinander gehen. Einen Manchettenknopf würde ich mir vielleicht noch durch die Nille ziehen.
@Albinez: das unterscheidet uns eben. DAS würde ich nie tun!
Das Wort Krawatte ist mundartlich eine Form von Kroate. In Franken sagt man heute noch "der Krawatt", wenn man jemanden als Feind bezeichnen will. Das stammt noch aus dem dreißigjährigen Krieg, als kroatische Verbände in Franken einfielen und dort plünderten und verwüsteten. Wenn es gelang Kroaten gefangen zu nehmen, band man ihnen einen Strick um den Hals, um sie anschließend aufzuhängen. Dieser Strick vereinfachte das Verfahren. Man benannte diesen Strick Krawatte.
Bei Trinkgelagen hingen sich dann die Franken spaßhalber solche Strickkrawatten um. Weil der Strick so kratzte, nahm man mit der Zeit feinere Stoffe. So ist der Siegeszug der Krawatte ein weiterer kultureller Beitrag aus Franken zum Segen der ganzen Männerwelt. Jeder Mann sollte den Knoten binden können. Und sei es nur für den Notfall, z.B. wenn er heiratet oder die Oma beerdigt wird.
Es gibt noch eine besondere, ebenso traditionelle Form der Krawatte bei den Italienern. Speziell auf Sizilien. Müsste Musca eigentlich wissen. Und damit es komplett wird: In manchen Berufszweigen heißt die Krawatte Langbinder.
Die sizilianische Krawatte ist aber eher unästhetisch. Und bestimmte Berufszweige haben manchmal ungewöhnliche Bezeichnungen: Decke, warm, Winter. Oder: Strumpf, blau, lang.
Datt muss beim Bund gewesen sein.
Hab mich jetzt zum Spaß mal selber negativ bewertet, schei** feeling.
Vom feeling her habe ich ein schlechtes Gefühl. In Abwandlung von Andi Möllers legendärem Spruch.
Nun denn...
Ehrlich gesagt: nein. Es gibt natürlich immer noch Berufe, in denen zumindest zeitweise das Tragen einer Krawatte Pflicht ist. Aber zum einen werden es immer weniger, zum anderen gibt es längst genug Hilfsmittel. Ein gutes Beispiel sind fertig gebundene Krawatten, die mit einem Gummiband unter dem Kragen befestigt werden. Übrigens sieht der Knoten da meistens viel besser aus als bei selbst gebundenen Krawatten.
@ponypflege: Thema verfehlt, setzen, sechs!
Völliger Blödsinn! Da hat der stern aber einen Kommentar verzapft!
Dann siehst Du aus wie Dieter Kürthen im Sportstudio mit offenem Hemdkragen: grauenhaft! BTW: zum button-down-Kragen wird keine Krawatte getragen. Ich kenne den Grund, habe aber keine Lust, das jetzt auch noch zu erklären.
Off Topic: Siehe Link.
Es ist so ähnlich wie mit dem Kochen: Muss man nicht können - aber vielleicht will man. Sicher findet man immer jemanden, der solche Tätigkeiten erledigt. In großen Städten kann man mit den Hemden auch die Krawatten reinigen lassen und bekommt sie fertig geknotet zurück. Wer aber vor dem Spiegel seine Krawatte gekonnt selbst bindet, beweist Stil. Und den kann man sich nicht liefern lassen.