User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Kühlschrank streikt

Habe meinen Kühlschrank sehr gründlich saubergemacht, danach war er tot.
Merkte irgendwann, daß es an der Verteilersteckdose lag, nahm eine andere, Darauf lief er an _immerhin_ich freute mich....doch anschliesend hatte ich einen Kurzschluß komplett
Irgendeine Sicherung flog da raus, ich hörte es.
Wie kann ich diese Sicherung auswechseln und wo zum Henker finde ich die?
Frage Nummer 3000060904
Antworten (12)
Sicherungen oder Sicherungsautomaten befinden sich normalerweise in der Nähe des Zählers oder in der Unterverteilung, hinter einem Deckel verborgen, deiner Wohnung. BTW: Check mail.
wertfrei. *hihihi*.
moonlady,
wo zum Henker findest du die Sicherung? Auf dem Weg zum Galgen.

Das erinnert mich an eine Geschichte, die man mir erzählte.

Auf dem Weg zum Galgen.
Der Verurteilte – mit den Händen auf dem Rücken gefesselt und die Füße gebunden, so dass er gerade mal gehen konnte – fluchte ununterbrochen. Über das Wetter (es war in Hamburg) und dass an seinem letzten Tag doch die Sonne scheinen sollte, und dass der verdammte Regen den Weg aufgeweicht hätte. Und dass seine Klamotten vollkommen durchnässt wären, und wo die Menschenwürde, die ja unantastbar ist, nur am Wegesrand stände und sich ins Fäustchen lache.

"Bleiben Sie ruhig, mein Herr", sagte der Henker unter seiner schwarzen Kapuze , "ich bin derjenige, der diesen Weg zurück gehen muss."
Frauen und Putzen, das kommt dann dabei heraus.
Was sagt uns das? Zuviel putzen taugt auch nix.
Hmm, was soll ich sagen ? Irgendwie befriedigt es mich, dass Du nach unserem Gespräch auch keine weiterführende Antwort bekommen hast. Eine fiese Grundeinstellung, ich weiß.
Das ein Kühlschrank eine eigene Sicherung besitzt, ist mir neu. Wäre eine der allgemeinen Sicherungen durchgeflogen, wären andere Teile deiner Behausung auch im Dunkeln.
Lass uns doch mal ein paar Jahre zurückgehen, in`s 14./15.Jahrhundert: dort gab es ein Leben ohne Elektrizität, das ging auch.
Man pökelte Fleisch und Fisch ein in Salz, Gemüse wurde nach Jahreszeit frisch gegessen, (zur Zeit empfehle ich Spitzkohl, hält sich auch ohne Kühlung ein paar Tage),
alles etwas arbeitsintensiv, kann sich aber durchaus als erfüllend/ befriedigend im täglichen Leben erweisen.
@ Musca
Damals hat man auch noch nicht fotografiert, sondern gezeichnet. Wäre das etwas für dich gewesen, oder bist du doch ganz froh, in dieser Zeit zu leben?
oh oh Dorfdepp, ganz schlechtes Beispiel.
Auch wenn ich gerne fotografiere, in meiner Tätigkeit als Architekt habe ich immer skizziert, dadurch blieben mir Details wesentlich mehr im Hinterkopf als bei einer schnellen Fotografie.
Darüber hinaus entwickle ich heute noch Fotos in meinem Labor, ein absoluter Anachronismus, aber es macht mir Spass. Ich mag nichts schnelles und oberflächliges.
Es sollte ja nur ein hergeholtes Beispiel dafür sein, dass früher nicht alles besser war. Wenn es schlecht war, bitte ich um Nachsicht.