User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Laminat auf Laminat - Erfahrungen?

Die Laminatböden kommen in die Jahre... Ich habe ein abgrundhässliches Eichendekorlaminat. Jetzt ziehe ich eine Zwischenwand ein und habe einen guten Grund es verschwinden zu lassen.
Nun die eigentliche Frage:
Wie verhält sich Laminat auf Laminat? Sollte ich ein paar Stellen verkleben? Welche Mindest-Trittschalldämmung sollte ich nehmen?
Wenn jemand von Euch (Langzeit-)Erfahrungen dazu hat, werde ich mich über Antworten freuen.
Frage Nummer 33101
Antworten (5)
Unsinn. Du musst die Bude sowieso leer räumen um zu verlegen, dann kann das alte Zeuch auch noch eben raus.
Naja es dauert schon etwas bis die Tuer sich durch öffnen und schliessen soweit abgeschliffen hat das es dann ohne Kraftaufwand geht.
Zuerst einmal wie erstellst du deine Zwischenwand? Doch wohl nicht etwa plump auf dem Lamiant und in der Geschossdecke verdübelt?
Langzeit Erfahrungen mit Laminat sind schwer zu beschreiben. Da es nach etwa 10 Jahren eh soweit ist, dass man sich an dem Dekor "satt" gesehen hat. Macken, Kratzer und evtl. offene Fugen ihr übriges tun, würde ich das alte Laminat entfernen. Die Erstellung der Wand ist das Aufwendigste und Zeitintensivste. Die eine Stunde (maximal) für entfernen ist da locker drin.

Angenehmer an einem Tausch ist auch die Tatsache, dass nicht "noch eine" Stoplerkante durch das plumpe drüberlegen entsteht. Da der Laminat auch eine gewisse Stärke hat wirst du dann auch mit Fitschenringen die Türen nicht ausreichend anheben können. Absägen von Türen wäre somit vorprogrammiert. Da käme dann die nächste Problematik, dass darüber der Vermieter informiert werden muss.
Also wenn ich deine Frage richtig verstehe, willst du Laminat einfach auf das andere Laminat verlegen? Das ist im Prinzip schon großer Mist - wie Teppich auf Teppich. Die Arbeit, die du da sparst musst du hinterher mehr als reinstecken
Nummer Eins: Der Ganz Boden kommt etwa 7 bis 10 MM hoch, alle Türen und Fußbodenleisten musst du dafür anheben
Und. Ja da muss Trittschalldämmung rein, sonst knallt eine Platte auf die nächste. Der Boden kommt dann etwa 15 mm hoch.
Und: Nein. Böden für lose Verlegung darf man mit dem Untergrund verkleben oder verschrauben. Das ist nur ein letzter Notbehelf, wenn sich etwa aufgewellt hat …
Langzeiterfahrungen: Wie schon jemand geschrieben hat, gutes Laminat hält im Wohnbereich länger, als man es sehen will. Ausnahme: regelmäßige starke Reibung (Drehstühle etc)
Wie bei Vorhängen: bevor die vom UV-Licht morsch werden, werden sie ausgetauscht
Hallo,
habe mehrjährige erfahrung im Fußbodenbau !
1. wenn die zwischenwand gezogen wird sollte der estrich eingeflext werden bzw. eine dehnfuge hergestellt werden, wegen der schallübertragung von zimmer zu zimmer, die fugen sollten sollten mit elastischem material ausgespritzt werden, ( vorsicht wegen evt. leitungen die duch das zimmer in der Isolierung unter dem estrich befinden, also nur bis zur dämmung flexen Tipp- 2 Diamant trennscheiben auf die flex spannen so wird die fuge breiter )
2. Es ist mit sicherheit kein fehler den alten laminat zu entfernen, er liegt nur schwimmen auf dem fußboden und es ist kein problem diesen auszubauen.
als Trittschalldämmung reicht ein PE- Schaum mit 5-6 mm oder Kork. das hängt aber immer darann wie die angrenzenden zimmer oder fluor ist ( man wil ja kein absatz ) Die tatsächliche Trittschalldämmung liegt im normalfall unter dem estrich.
Verkleben auf keinen fall da dies eine schallbrücke gibt