User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Laufen Privatinsolvenzen in allen europäischen Ländern nach dem gleichen Verfahren ab?

Frage Nummer 25542
Antworten (5)
Nein.
Die genauen Verfahren kenne ich nicht, aber ich weiß, dass z.B. die "Wohlverhaltensphase" in GB nur zwei Jahre dauert (statt wie hier sechs - oder sind es sieben?).
Es ist theoretisch möglich, auszuwandern, sich dort zu entschulden und dann schuldenfrei zurückzukommen.
Ja, es soll in Frankreich auch eine kürzere Frist geben. Aber man sollte auch die anderen Konsequenzen einer Ummeldung bedenken.

Die Abgabe der EV ist dagegen viel günstiger und flexibler zu gestalten! Siehe meine früheren Beiträge.
Ganz im Gegenteil. Bei uns läuft die Insolvenz ja sechs Jahre plus ein Jahr Wohlverhaltensphase (und es gibt sogar Pläne der Bundesregierung, die Zeit auf acht Jahre zu verlängern). In anderen Ländern ist diese Zeit deutlich kürzer. In Frankreich (speziell im Elsass) lässt sich das ganze auf 18-20 Monate verkürzen - weshalb ein regelrechter Schuldner-Tourismus eingesetzt hat.
Nein, natürlicht nicht, zwar wurde über die EU viel Bürokratrie gleichgeschaltet, trotzdem aber hat jedes nationale Gesetzessystem seine Eigenarten, im Übrigen sind nicht alle europäischen Länder auch in der EU. Alles hat viel mit Branchenzusammensetzungen und regionalen Befindlichkeiten zu tun.
Wenn die insolvente Privatperson oder das insolvente Unternehmen das europäische Insolvenzverfahren beantragt, dann läuft dieses Verfahren überall in der EU nach den gleichen Regeln ab. Ansonsten existieren parallel dazu die länderspezifischen Insolvenzverfahren, die sich jedoch teilweise erheblich unterscheiden.